radball : Der nächste Coup der Wanderluster

Strahlende Gesichter: Tommy Herrmann (l.) und Tim Leonhardt stehen im Halbfinale der deutschen U13-Meisterschaft.
Strahlende Gesichter: Tommy Herrmann (l.) und Tim Leonhardt stehen im Halbfinale der deutschen U13-Meisterschaft.

U13-Radballer des SVW Lüblow sichern sich den Einzug ins DM-Halbfinale

von
16. April 2019, 00:00 Uhr

Luckau | Die Radballer des SV Wanderlust Lüblow trumpfen gerade groß auf. Nur eine Woche nachdem sich Toni Herrmann und Lars-Eric Richter für das DM-Finale in der Altersklasse U19 qualifizieren konnten (SVZ berichtete), schafften Tommy Herrmann und Tim Leonhardt in der U13 den Sprung ins Halbfinale. Ihr Viertelfinalsieg im brandenburgischen Luckau wird mit einem Bonus belohnt. Die jungen Lüblower genießen am 11. Mai Heimrecht. Der SV Wanderlust richtet in der Wöbbeliner Sporthalle eines von insgesamt vier Halbfinalturnieren aus.

Mit einem 10:0 gegen das Team vom FSV Brandenburg legten Herrmann/Leonhardt einen Traumstart hin. Nichts für schwache Nerven war allerdings das nächste Duell. Gegen die niedersächsischen Vizemeister aus Gieboldehausen lagen die Lüblower zur Pause mit 1:2 hinten. Sie warfen dann aber ihre spielerischen Vorteile und kämpferische Qualitäten in die Waagschale, setzten den Gegner unter Druck und bejubelten einen 4:2-Sieg.

Wie schwankend die Leistungen in dieser Altersklasse noch sein können, zeigte der Vergleich mit dem brandenburgischen Meister LRV Cottbus, der 1:1 endete. Sehr zum Leidwesen des Lüblower Vereinsvorsitzenden Burkhard Protz, der am Spielfeldrand mitfieberte: „Was im Spiel davor noch super geklappt hat, ging plötzlich gar nicht mehr. Sie konnten ihre Überlegenheit einfach nicht in Tore umsetzen.“ Ihre kurzzeitige Enttäuschung überwanden Tommy und Tim aber sehr schnell und in überzeugender Manier mit einem 9:0 gegen den RVS Obernfeld (Niedersachsen). Und da die Konkurrenz ihrerseits Punkte liegen ließ – Gieboldehausen und Cottbus kamen gegen Luckau II und Brandenburg jeweils nicht über ein 2:2 hinaus –, konnte für die MV-Landesmeister auch auf Grund ihres ausgezeichneten Torverhältnisses schon vor den abschließenden drei Spielen eigentlich nichts mehr anbrennen. Die letzten Zweifel beseitigten sie mit einem souveränen 8:2-Sieg gegen Luckau II. Hinter Lüblow sicherten sich Gieboldehausen und Cottbus die weiteren Halbfinaltickets.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen