Fussball-Landesklasse : Das Gipfeltreffen ging an Crivitz

In einem intensiven Spitzenspiel zog die SG 03 (in Blau) am Ende knapp den Kürzeren. Hier kämpft Steffen Kretschmer (l.) mit dem Crivitzer Richard Böttcher um den Ball.
In einem intensiven Spitzenspiel zog die SG 03 (in Blau) am Ende knapp den Kürzeren. Hier kämpft Steffen Kretschmer (l.) mit dem Crivitzer Richard Böttcher um den Ball.

Einheit-Kicker sorgen mit 3:2-Sieg gegen den Tabellenführer wieder für Spannung an der Spitze.

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
02. Dezember 2019, 00:00 Uhr

Am 14. Spieltag war einiges los in der Fußball-Landesklasse IV. Die SG Einheit Crivitz verhinderte durch den 3:2-Sieg im Spitzenspiel gegen die SG 03 Ludwigslust/Grabow einen Alleingang des bis dato ungeschlagenen Landesliga-Absteigers, konnte den Rückstand auf drei Punkte verkleinern. Am anderen Ende der Tabelle sicherte sich Schlusslicht SV Warsow durch das 0:0 gegen den Wittenburger SV seinen ersten Punkt.


SG Einheit Crivitz – SG 03 Lulu/Grabow 3:2

Nur drei Torschüsse hatte die SG 03 Ludwigslust/Grabow nach Aussage ihres Trainers in Crivitz zugelassen. Aber die waren alle drin. „Sie haben sich diesen Sieg durch großen Willen und hohe Effektivität verdient“, erkannte Ricardo Hagedorn neidlos an.

Die Gäste fanden nicht gut ins Spiel, agierten unkonzentriert und zeigten ungewohnte Schwächen am Ball. Das war aber auch ein Verdienst der Einheit-Kicker, die auf ihrem kleinen und rutschigen Platz immer eng an ihren Gegenspielern standen. Dennoch ging der Tabellenführer durch seinen ersten konstruktiven Angriff in Führung. Torschütze: David Stahl (7.). Was folgte, war ein beiderseitiger „Abnutzungskampf“ im Mittelfeld ohne nennenswerte Chancen. Bis die Crivitzer nach einem gewonnenen Zweikampf schnell umschalteten und nach einer ersten Parade von SG 03-Keeper Martin Jastram im zweiten Anlauf das 1:1 erzielten (37.).

Insgesamt mutiger agieren und konsequenter nachrücken, lauteten die Ansagen in der SG 03-Kabine, die die Mannschaft gut umsetzte. Der nächste Treffer war aber für Crivitz zu notieren (55.). Die Gäste wechselten offensiv und kamen zum Ausgleich. Steffen Kretschmer behauptete den Ball im Strafraum und setzte Robert Thießen am langen Pfosten in Szene (64.). Der Landesliga-Absteiger wollte mehr und hatte in der 81. Minute einen Hochkaräter auf dem Kopf. Doch der Abschluss geriet zum Kullerball, den der Torwart mühelos aufnahm, um mit seinem weiten Abschlag die Entscheidung einzuleiten. Der von den Crivitzern umjubelte Schuss ins Glück wurde von einem Verteidiger unhaltbar abgefälscht (82.).


TSV Empor Zarrentin – SG Groß Stieten 6:1

Dieses Ergebnis war nach den zuletzt bestenfalls durchwachsenen Zarrentiner Leistungen nicht unbedingt zu erwarten. Die Empor-Elf erwischte einen richtig guten Tag. Etwas aus der Rolle fiel lediglich die Phase nach Daniel Rotermanns 1:0 (16.), als die Heimelf so ein wenig die Zügel schleifen ließ und Groß Stieten fast folgerichtig ausglich (31.). Doch dank Lukas Mathas Sonntagsschuss (36.) waren die Zarrentiner schnell wieder in der „Spur“. Und nach dem 3:1 (59.) lief das Spiel nur noch in eine Richtung. Sowohl dieses Tor, als auch die drei weiteren (67./83./87.) gingen auf das Konto von Daniel Rotermann, für den damit als Nummer zwei der Liga jetzt 17 Treffer zu Buche stehen.


SV Warsow – Wittenburger SV

Da ist er, der erste Punktgewinn für die bisher so arg gebeutelten Warsower. Der Tabellenletzte präsentierte sich in diesem Kellerduell erstmals seit langer Zeit personell wieder etwas besser aufgestellt. Dem Geschehen auf dem Platz konnte der Wittenburger Trainer Eike Lenz nur wenig Positives abgewinnen: „Ein grottenschlechtes Spiel.“ Die besseren Chancen hatte die Heimelf, die in der zweiten Halbzeit mehrfach am WSV-Keeper und einmal auch an der Torlatte scheiterte.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen