fussball : Blitztor sorgt für rasanten Einstieg

Die bangen Blicke der Polzer Verteidiger waren berechtigt: Keeper Steffen Gebert streckte sich vergeblich, und so geriet die Heimelf im Derby gegen die SG 03 Ludwigslust/Grabow schon nach einer Minute in Rückstand. Fotos: thomas willmann
Die bangen Blicke der Polzer Verteidiger waren berechtigt: Keeper Steffen Gebert streckte sich vergeblich, und so geriet die Heimelf im Derby gegen die SG 03 Ludwigslust/Grabow schon nach einer Minute in Rückstand. Fotos: thomas willmann

Führungstreffer in der ersten Spielminute – SG 03 Ludwigslust/Grabow setzt sich im Polzer Waldstadion mit 2:1 durch

von
12. August 2018, 23:00 Uhr

„Leute, das muss einfach sein“, hieß es direkt nach dem 2:1-Erfolg der SG 03 Ludwigslust/Grabow zum Landesliga-Auftakt im Polzer Waldstadion aus dem Umfeld des siegreichen Teams. Und so schallte es wenig später aus dem sich drehenden Jubelkreis: „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey.“ Beide Mannschaften haben sich in der Vergangenheit sicher schon spielerisch bessere Vergleiche geliefert. Aber zumindest blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Wie schon beide Duelle in der Vorsaison endete auch dieses Spiel mit nur einem Tor Differenz. Unter dem Strich ging das Ergebnis in Ordnung.

Die Gäste legten einen Traumstart hin. Sie gingen sofort richtig „giftig“ zu Werke und erwischten den Gegner ganz offensichtlich auf dem falschen Fuß. Ob Ole Baerwinkels Abschluss nun als Torschuss oder doch eher als Flanke gedacht war, dürfte ihm völlig egal gewesen sein. In jedem Fall streckte sich der Polzer Torwart Steffen Gebert vergeblich, und es hieß 0:1 (1.). Die Heimelf brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Unfreiwillige Hilfe leistete Lars-Ole Patz, der einen harmlosen Schuss von Daniel Freitag fast von der Grundlinie sicher zu haben schien. Alles konzentrierte sich schon auf die nächste Aktion. „Ich auch“, war dem SG 03-Keeper selbst unerklärlich, wie ihm dieser Ball noch zum 1:1 durchflutschen konnte (12.). Es folgte die beste Phase der Blau-Weißen in dieser Partie, mit Großchancen für Fabian Weidmann (14.) und Thilo Wilkens (17.). Beide verfehlten das Ziel. Auf der anderen Seite wurde es den Gästen bei einem flüssig vorgetragenen Angriff viel zu leicht gemacht. Der Ball lief über mehrere Stationen bis zu Linksverteidiger Ole Baerwinkel, der völlig allein gelassen seinen zweiten Treffer markierte (22.). Bis zur Pause passierte dann nicht mehr fiel. Lars-Ole Patz war noch zweimal gegen Thilo Wilkens gefordert (30. und 43.).

Auch die zweite Halbzeit hätte mit einem Paukenschlag der SG 03 beginnen können. Ein Freistoß rutschte bis zu David Stahl durch, der den Ball aus kurzer Distanz über die Latte jagte (48.). Zehn Minuten später machte Stahl alles richtig, scheiterte aber am stark reagierenden Gebert. Das war’s für lange Zeit auf beiden Seiten. Die Gäste besaßen zwar die größeren Spielanteile, taten aber zu wenig, um eine mögliche Vorentscheidung herbeizuführen. Die Polzer blieben bei ihren Angriffsbemühungen oft schon in der eigenen Hälfte hängen. Es häuften sich die Zweikämpfe im Mittelfeld, durchdachte Aktionen bekamen die 180 Zuschauer kaum noch zu sehen. Erst in der 82. Minute kam noch einmal Stimmung im Stadion auf. Bei einem abgefälschten Schuss von Fabian Weidmann, den Lars-Ole Patz über die Latte lenkte. Ein letzter Eckball sorgte zwar für reichlich Durcheinander im SG 03-Strafraum. Es kam aber zu keinem gezielten Abschluss mehr.

Nach dem Abpfiff hatte der Polzer Trainer Steffen Willuweit erst einmal Gesprächsbedarf mit dem Unparteiischen: „Ich bin enttäuscht vom Schiedsrichtergespann. Da fehlte die Konsequenz. Zum Beispiel gab es für mehrfaches Festhalten schon in der Anfangsphase nicht einmal Gelb. Ansonsten war es ein Spiel auf Augenhöhe. Ich denke, ein 2:2 wäre verdient gewesen.“ Sein Gegenüber Rene Schwarz sah das eigene Team dagegen durchaus verdient vorne: „Wir müssen das Spiel nur schon vorher entscheiden, haben es verpasst, das 3:1 zu machen. Mit der zweiten Halbzeit war ich nicht mehr so zufrieden, aber letztlich – gewonnen ist gewonnen.“

SV Blau-Weiß Polz: Gebert – Kies, Schult, Krogmann, Albs (46. Sawatzki), Radtke, Ranft, Richter, Freitag (60. F. Permin), Weidmann, Wilkens

SG 03 Ludwigslust/Grabow: Patz – O. Baerwinkel, Schulz, Thießen, Wilk, Dahl, L. Baerwinkel, Stahl, Kretschmer (88. Buske), Stahl, B. Baerwinkel

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen