Motorsport in Ludwigslust : Im Motodrom sind die Presslufthammer los

von 09. September 2020, 12:45 Uhr

svz+ Logo
Mit voller Kraft im Sanierungseinsatz (v.l.): Kerstin Pöpplow, Enrico Schäfer und Martin Gottschling
Mit voller Kraft im Sanierungseinsatz (v.l.): Kerstin Pöpplow, Enrico Schäfer und Martin Gottschling

Die Ludwigsluster Rennbahn wandelt sich zu einer modernen Sportstätte mit internationalem Standard

Ludwigslust | Ein satter Geräuschpegel gehört zum guten Ton, wenn man sich dem Ludwigsluster Motodrom nähert. Aktuell weicht der "Sound" aber vom gewohnten der Speedway- und Motocross-Maschinen ab. Im Eingangsbereich der Rennbahn hat anderes schweres Gerät das Kommando übernommen. "Wir reißen Wände raus, schlagen Fliesen ab - Entkernung eben", erklärt Enrico Schäfe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite