vereinssport : Weiter im Aufwind

Wie es sich für einen Sportlerball gehört, herrschte auf der Tanzfläche bis spät in die Nacht „Betrieb“.
Wie es sich für einen Sportlerball gehört, herrschte auf der Tanzfläche bis spät in die Nacht „Betrieb“.

Unter dem Dach der TSG Wittenburg sind inzwischen 375 Sportler organisiert

von
21. November 2018, 23:00 Uhr

Der Sportlerball der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Wittenburg hat sich in den vergangenen Jahren zu einer richtig großen Veranstaltung gemausert. Was nicht weiter verwundert, ist doch die Mitgliederzahl inzwischen auf stolze 375 geklettert. Deshalb fiel die Entscheidung leicht, auch in diesem Jahr die heimische Mehrzweckhalle als Party-„Location“ zu nutzen. Der Vereinsvorsitzende Nico Haase konnte 132 Gäste aus den Abteilungen Handball, Volleyball, Laufgruppe, Gymnastik, Zumba und Step Aerobic begrüßen. Auch die Bürgermeisterin, Margret Seemann, wäre gerne wieder dabei gewesen, musste sich aber krankheitsbedingt entschuldigen lassen. Sie hatte ein Grußwort mit einem Dankeschön für die verdienstvolle Vereinsarbeit geschickt und dieses im Namen der Stadt mit einem Umschlag zur Aufbesserung der Vereinskasse „garniert“. Was für ein großes Hallo in der Halle sorgte.

Auch wenn das Jahr 2018 noch nicht abgelaufen ist, nutzte der Vereinschef die Gelegenheit schon einmal zu einem kurzen Resümee. Er wies auf die sportlichen Erfolge hin und hob die gute Zusammenarbeit mit den Sponsoren hervor. Um das ehrenamtliche Engagement aller Sektions- und Übungsleiter zu würdigen, wurden diese mit einem kleinen Geschenk überrascht. Martin Pankow schnappte sich kurz das Mikrofon. Der Laufgruppenchef bedankte sich umgekehrt im Namen aller Vereinsmitglieder bei Nico Haase, Nico Wilde (2. Vorsitzender) und Kassenwart Andreas Stepan für deren „großartige Führungsarbeit.“ Nach der Stärkung am Büffet wurde es sportlich. Auf der Tanzfläche herrschte bis tief in die Nacht ordentlich Betrieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen