hagenow : Vorrunde mit Coup abgeschlossen

Die Hagenower Deckung (hier in einem früheren Spiel) strahlte in Güstrow große Entschlossenheit aus. Mathias Pötzsch (7) zeichnete sich an diesem Tag zudem als bester HSV-Torschütze aus.
Foto:
Die Hagenower Deckung (hier in einem früheren Spiel) strahlte in Güstrow große Entschlossenheit aus. Mathias Pötzsch (7) zeichnete sich an diesem Tag zudem als bester HSV-Torschütze aus.

Verbandsliga-Handballer des Hagenower SV setzen sich beim Güstrower HV überraschend mit 29:28 durch

svz.de von
19. März 2014, 23:00 Uhr

„Warum nicht immer so?“, dürfte sich mehr als nur ein Anhänger der Hagenower Verbandsliga-Handballer nach dem überraschenden 29:28-Auswärtssieg des HSV beim Tabellenzweiten Güstrower HV gefragt haben. Mit einer konzentrierten Leistung fuhr die Mannschaft endlich einmal den Lohn ein, der ihr bei den Auswärtsauftritten zuvor in Bützow und Warnemünde noch verwehrt geblieben war. Es gab gleich noch einen zweiten Grund zum Jubeln: Da sich Schlusslicht Warnemünde II am gleichen Tag im Derby gegen Uni Rostock mit 24:21 durchsetzte, konnten die Hagenower in der Tabelle noch an den Rostockern vorbeiziehen und die Vorrunde als Staffelsiebter abschließen. In zwei Vergleichen mit der SG Motor Barth (7. Verbandsliga Ost) geht es jetzt um die endgültige Meisterschaftsplatzierung. Der HSV muss am kommenden Sonnabend zunächst reisen und will sich eine günstige Ausgangsposition für das Rückspiel, am 30. März, um 17 Uhr, in der Otto-Ibs-Halle erkämpfen.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen