leichtathletik : Verstärkung aus Frankreich

Dass Victor Nohra (M.) in der Zahrensdorfer Trainingsgruppe kaum auffällt, zeigt, wie gut das Miteinander funktioniert hat.
Dass Victor Nohra (M.) in der Zahrensdorfer Trainingsgruppe kaum auffällt, zeigt, wie gut das Miteinander funktioniert hat.

Austauschschüler Victor Nohra aus La Rochelle trainierte drei Monate bei den Leichtathleten des SV Tessin/Zahrensdorf mit

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
04. Juni 2019, 00:00 Uhr

Beim letzten Training schwang schon auch ein bisschen Wehmut mit. Morgen geht es für Victor Nohra zurück in die Heimat. In den vergangenen drei Monaten hat der 15-jährige Franzose als Austauschschüler bei der Familie Sperling in Neuhaus ein Zuhause auf Zeit gefunden. Victor kommt aus La Rochelle, wo er die 10. Klasse eines deutsch-französischen Gymnasiums besucht. Dort gehört ein dreimonatiger Austausch zum Pflichtprogramm. Schon seit seinem sechsten Lebensjahr macht er Leichtathletik, trainiert dreimal wöchentlich vor allem Hürdenlauf, Sprint und Weitsprung. Natürlich wollte er während seines Gastaufenthalts gerne „am Ball bleiben“ und weiter trainieren. Das war auch seiner Gastfamilie wichtig, die den Kontakt zum SV Tessin/Zahrensdorf herstellte. Nach einem ersten Trainingsbesuch stand für Victor fest: „Ich möchte mitmachen.“ Gesagt, getan. Der junge Franzose und sein Gastbruder Gerjet traten für drei Monate dem Verein bei.

Beide Seiten waren gespannt, wie es wohl laufen würde. Auf den 15-Jährigen warteten immerhin einige Umstellungen. In Frankreich trainiert er ausschließlich draußen, so dass das Ausweichen in die Halle, zu dem die hiesige Trainingsgruppe gerade im März auf Grund widriger Witterungsbedingungen häufiger gezwungen war, für ihn absolutes Neuland bedeutete. Gleiches galt für die Tatsache, dass beim SV Tessin/Zahrensdorf alle Aktiven im Alter von 6 bis 19 Jahren gemeinsam in einer großen Gruppe trainieren. „Er wurde ganz toll aufgenommen und hat sich umgekehrt sehr schnell und gut integriert“, freut sich Annett Zotke über ein völlig problemloses Miteinander. Das Victor sehr gut deutsch versteht und spricht, machte Vieles natürlich erheblich leichter. Zotke, die beim SV zum dreiköpfigen Trainerteam der Leichtathleten gehört, konnte der ausländischen Verstärkung generell eine Menge Positives abgewinnen: „Victors sportliches Engagement hat unsere Mädchen und Jungs zusätzlich motiviert. Gerade die Jüngeren haben zu ihm aufgeschaut.“

Das dürfte durch den Wettkampf Ende April noch weiter befördert worden sein. Als Vereinsmitglied des SV Tessin/Zahrensdorf nahm Victor an den diesjährigen Mehrkampfentscheidungen der Kinder- und Jugendsportspiele in Ludwigslust teil – und gewann mit 2461 Punkten. Die 100 Meter sprintete er in 12,3 sec., über die 800 m blieben die Uhren bei 2:37 min. stehen. Im Weitsprung, einer seiner Paradedisziplinen, landete er bei 5,55m, im ungewohnten Hochsprung wurden 1,55 m notiert und die Kugel stieß er 9,34 m weit. „Ja, der Wettkampf war anstrengend. So einen Mehrkampf bin ich ja nicht gewohnt. Aber es hat Spaß gemacht – natürlich auch, weil es so gut gelaufen ist“, fasste der junge Franzose seine Eindrücke mit einem Lachen zusammen.

Die Goldmedaille erhält sicher einen besonderen Platz in der Trophäensammlung von Victor Nohra. Was er noch mitgenommen hat? „Das Training ist hier anders, aber ich fand es gut. Ich habe Hochsprung ausprobiert und möchte das gerne zu Hause weitermachen. Das werde ich mit meinem Trainer besprechen.“ Damit er seine neuen Sportfreunde auch ansonsten in guter Erinnerung behält, haben die Leichtathleten des SV Tessin/Zahrensdorf ihrem Vereinsmitglied auf Zeit noch eine Kleinigkeit mit auf den Heimweg gegeben. „Es hat viel Spaß gemacht mit ihm und war in jedem Fall eine Bereicherung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen