ringen : Trotz Handicaps DM-Bronze geholt

Obwohl die Kampfgemeinschaft Lübtheen zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnte, reichte es bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend zu einem bärenstarken dritten Platz.
Obwohl die Kampfgemeinschaft Lübtheen zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnte, reichte es bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend zu einem bärenstarken dritten Platz.

Geschwächtem Ringer-Team der KG Lübtheen fehlte bei deutschen Titelkämpfen der Jugend nur ein Punkt zum Finaleinzug

von
05. Mai 2015, 23:00 Uhr

Die Nachwuchsringer aus Mecklenburg-Vorpommern haben in diesem Jahr einen echten Lauf. Nicht weniger als viermal Gold und einmal Silber brachten Jan-Lukas Block, Alexander Biederstädt (beide RV Lübtheen), Alexander und Andrej Ginc (beide SAV Torgelow) sowie Artur Schmidt (Greifswalder RV) von den Deutschen Einzelmeisterschaften der A- und B-Jugend mit in den Norden (SVZ berichtete). Bei den Mannschaftsmeisterschaften der Schüler sprang für die Kampfgemeinschaft Lübtheen ein beachtlicher siebter Platz heraus. Dass das unter dem gleichen Namen antretende Team bei den Titelkämpfen der Jugend (14 bis 18 Jahre) jetzt mit Bronze dekoriert die lange Heimreise aus Ladenburg (Baden-Württemberg) antreten konnte, stufte Jens-Peter Sievertsen schon als „kleine Sensation“ ein. Der Lübtheener Trainer, der gemeinsam mit seinem Vereinsvorsitzenden Bert Compas, den Torgelowern Uwe Brämer (Präsident des Ringerverbandes MV) und Matthias Pfeiffer sowie Manfred Groß (Greifswalder RV) das Betreuerteam bildete, hatte bei seiner Einschätzung speziell die schwierigen Rahmenbedingungen im Blick.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Mittwochausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen