zur Navigation springen

jahresrückblick : Sportler ließen es ordentlich krachen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Im Kreis Ludwigslust-Parchim waren wieder viele Spitzenkönner aktiv

von
erstellt am 28.Dez.2014 | 23:00 Uhr

Das zu Ende gehende Jahr 2014 lieferte aus sportlicher Sicht wieder reichlich „Stoff“. Und dafür sorgte längst nicht nur die Fußballnationalmannschaft mit ihrem Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien. Auch aus dem regionalen und lokalen Bereich gab es über jede Menge Spitzenleistungen und persönliche Rekorde zu berichten. Im Kreis Ludwigslust-Parchim sind die Sportler im gleichnamigen Kreissportbund (KSB) als Dachverband organisiert und mit mehr als 25  000 Mitgliedern eine echte gesellschaftliche „Hausnummer“. KSB-Geschäftsführerin Kriemhild Kant spricht von stabilen Verhältnissen und meint damit auch die durch Landkreis und Sponsoren gesicherte finanzielle Mittelausstattung. „Natürlich macht der demographische Wandel vor dem Sport nicht Halt. Wir versuchen entgegenzusteuern, unter anderem, indem wir Vereine für das Ehrenamt im Jugendbereich sensibilisieren.“ Entsprechende Initiativen wurden 2014 angeschoben und sollen im neuen Jahr verstärkt werden. Die stets ausgebuchten Maßnahmen zur Fortbildung und Übungsleiterausbildung lassen Kant optimistisch in die Zukunft blicken. Gleiches gilt für die traditionellen „Renner“, wie der Aktionstag Frauensport, die Kinder- und Jugendsportspiele oder der Tag des Ehrenamtes. Die internationalen Kontakte wurden mit Leben erfüllt. So waren junge polnische Sportler für sechs Tage im Kreis unterwegs. Erstmals hatte man eine japanische Delegation zu Gast. Ein Gegenbesuch im Land der aufgehenden Sonne ist für den kommenden Sommer geplant.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Montagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen