Handball : Spannung kam nicht wirklich auf

Die Wittenburger Angreifer (in Schwarz) fanden immer wieder Lücken in der Hagenower Deckung. Hier kann sich Tobias Starck am gegnerischen Kreis in Szene setzen. Fotos: thomas Willmann
1 von 2
Die Wittenburger Angreifer (in Schwarz) fanden immer wieder Lücken in der Hagenower Deckung. Hier kann sich Tobias Starck am gegnerischen Kreis in Szene setzen. Fotos: thomas Willmann

Handball-Verbandsliga West: TSG Wittenburg setzt sich in der Hagenower Otto-Ibs-Halle überlegen mit 37:26 durch

von
21. November 2016, 23:00 Uhr

Das Derby der Handball-Verbandsliga zwischen dem Hagenower SV und der TSG Wittenburg war diesmal eine klare Angelegenheit. Das Spiel in der Hagenower Otto-Ibs-Halle lief vor 160 Zuschauern so einseitig ab, wie es das Ergebnis vermuten lässt: Die Gäste feierten einen jederzeit ungefährdeten 37:26-Sieg und gehören damit als Tabellenvierter weiter zur Spitzengruppe der Liga. Der HSV bleibt auf dem neunten Platz „hängen“.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Dienstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen