handball : Siebenmeter-Krimi in Wittenburg

Die Verbandsliga-Männer der TSG Wittenburg (hier in einem früheren Spiel) gaben in einem packenden Handballspiel dem MV-Ligisten vom Schwaaner SV das Nachsehen.
Foto:
Die Verbandsliga-Männer der TSG Wittenburg (hier in einem früheren Spiel) gaben in einem packenden Handballspiel dem MV-Ligisten vom Schwaaner SV das Nachsehen.

TSG-Handballer bejubeln Pokalsieg gegen klassenhöheren Schwaaner SV / Hagenower SV und Vellahner SV aus dem Rennen

svz.de von
08. Oktober 2014, 23:00 Uhr

Riesenjubel in der Wittenburger Mehrzweckhalle: In einem wahren Handballkrimi haben sich die Verbandsligamänner der TSG Wittenburg nach Siebenmeterwerfen mit 27:26 gegen den klassenhöheren Schwaaner SV durchgesetzt und sind so in die zweite Runde des Landespokals eingezogen. Mit diesem Erfolg war angesichts der beiden Niederlagen zuletzt in der Meisterschaft nicht unbedingt zu rechnen. Nach ausgeglichener erster Halbzeit ging es mit einem 12:11 für die Gäste in die Kabine. Ein Wermutstropfen für die Wittenburger war die frühe Rote Karte für Axel Thüring.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen