Leichtathletik : Rekord und allerbeste Krimi-Kost

Der Startschuss für den Landeslaufcup 2014 ist gefallen: Im Kampf um die ersten Wertungspunkte ging in Wittenburg so richtig die Post ab. Fotos: thomas Willmann
1 von 4
Der Startschuss für den Landeslaufcup 2014 ist gefallen: Im Kampf um die ersten Wertungspunkte ging in Wittenburg so richtig die Post ab. Fotos: thomas Willmann

Wittenburger Mühlenlauf setzt mit 623 Anmeldungen Ausrufezeichen für MV-Landescup 2014 / Zentimeterentscheidung über die 10 km

svz.de von
02. März 2014, 23:00 Uhr

„Das riecht nach neuem Teilnehmerrekord“, mutmaßte Kurt Tschiltschke angesichts der einsetzenden Völkerwanderung auf der Strecke schon eine halbe Stunde, bevor gestern Morgen der Startschuss für den 26. Volkslauf „Rund um die Wittenburger Mühle“ fiel. Und die Nase sollte den Cheforganisator von der gastgebenden TSG-Laufgruppe nicht getrogen haben. Mit offiziell 623 gemeldeten Aktiven wurde erstmals in der Geschichte dieser Traditionsveranstaltung die 600er-Marke geknackt und so gleichzeitig ein Ausrufezeichen für den MV-Laufcup 2014 gesetzt. Wittenburg machte auch in diesem Jahr den Anfang. Über die 10 km wurden die ersten Wertungspunkte für die Landescupserie vergeben, die sich aus 14 Einzelrennen und dem Neubrandenburger Staffelmannschaftsmarathon zusammensetzt.

Insbesondere die Entscheidung im Hauptlauf hatte es in sich. So ein Finish, wie es sich Christoph Deppe und Robert Skazidroga lieferten, ist den Zuschauern in all den Wittenburg-Jahren wohl noch nicht geboten worden. Schulter an Schulter holte das Duo auf der sich lang hinziehenden Zielgeraden noch einmal alles aus sich heraus. Am Ende hatte Vorjahressieger Deppe in 32:58 min. das um eine Sekunde bessere Ende für sich.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Montagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen