fussball : Reichlich Bewegung an der Spitze

An ihren letzten Auftritt in Hagenow werden die Boizenburger Landesliga-Fußballer (in Rot) nicht gerne zurückdenken.  Vor knapp einem Jahr gingen sie in der Parkstraße mit 0:4 unter.
Foto:
An ihren letzten Auftritt in Hagenow werden die Boizenburger Landesliga-Fußballer (in Rot) nicht gerne zurückdenken. Vor knapp einem Jahr gingen sie in der Parkstraße mit 0:4 unter.

Fußball-Landesliga West: Mannschaften von Platz 2 bis 7 nehmen sich an diesem Wochenende gegenseitig die Punkte ab

svz.de von
20. März 2014, 23:00 Uhr

Nach dem Rückrundenauftakt am vergangenen Wochenende hält auch der zweite Spieltag des Jahres in der Fußball-Landesliga einige sehr interessante Paarungen bereit. Gleich mehrere Gipfeltreffen stehen auf dem Programm. Aus regionaler Sicht haben die Ergebnisse der Vorwoche dazu geführt, dass vier der fünf Vertreter ganz dicht zusammengerückt sind. SG Aufbau Boizenburg (4.), SG 03 Ludwigslust/Grabow (5.), Hagenower SV (6.) und SV Blau-Weiß Polz (7.) trennen jeweils nur ein Punkt. Diese Konstellation verhilft dem morgigen Derby zwischen Hagenower SV und SG Aufbau Boizenburg zu zusätzlicher Brisanz. Der HSV hat die Chance, sich an den Elbestädtern vorbeizuschieben. Und das ist natürlich das klar formulierte Ziel: „Unser Sieg in Gadebusch (3:1, d.R.) ist nur etwas wert, wenn wir nachlegen können“, betont Mannschaftsleiter Rene Schwarz. Er hat dabei auch die eher bescheidene Heimbilanz aus der Hinrunde im Hinterkopf. „Da möchten wir unseren Fans schon deutlich mehr bieten.“ Schwarz geht davon aus, dass die Boizenburger nach ihrer Auftaktniederlage mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch auflaufen werden und fordert nicht zuletzt deshalb höchste Konzentration von seinen Jungs. Das sieht Aufbau-Trainer Christoph Hachtmann seinerseits nicht anders: „Es ist gegen Neumühle (1:2, d.R.) wirklich nicht gut gelaufen. Und vor dem Hintergrund des 0:4, das wir im vergangenen Jahr in Hagenow kassiert haben, sollte jeder wissen, worum es geht.“

Den vollständigen Text lesen Sie in der Freitagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen