Fussball Landesliga West : Noch zu viele Chancen liegen gelassen

Carlow musste sich gewaltig strecken, doch am Ende waren die Hagenower klar besser.
Carlow musste sich gewaltig strecken, doch am Ende waren die Hagenower klar besser.

Hagenower SV erzielt letztlich souveränen 4:1-Erfolg bei der SG in Carlow

von
08. März 2020, 00:00 Uhr

Am Ende erzielte der Hagenower SV einen verdienten 4:1-Auswärtserfolg in Carlow. Hätten die Gastgeber jedoch nach der 2:1-Führung den Ausgleich erzielt, hätte das Spiel auch kippen können. Durch die eigenen vergebenen Großchancen mussten die Gäste so wie erwartet ein hartes Stück Arbeit absolvieren, um in Carlow zu bestehen.

Die von Beginn an konzentrierten Hagenower kontrollierte insbesondere im ersten Durchgang die Partie. Schon tief in der eigenen Hälfte wurden die Carlower im Spielaufbau gestört. Erste Torabschlüsse durch Enrico Grewe und Marcel Konrad folgten. Nach gut 25 Minuten ging zog Martin Wojatzky aus der zweiten Reihe ab und traf zum 1:0 für die Gäste. Auch in der Folge blieben die Hagenower gefährlich. Enrico Grewe hatte ebenso das 2:0 auf dem Fuß wie Marcel Konrad, der zuvor stark von Marco Schwabe in Szene gesetzt wurde. Praktisch mit dem ersten Torschuss erzielten die Gastgeber den 1:1-Ausgleich (39.), nachdem der Angriff auch im zweiten Anlauf, nicht geklärt werden konnte. Die Hagenower blieben trotz des Gegentreffers spielbestimmend und erarbeiteten sich kurz vor dem Pausenpfiff den erneuten Führungstreffer. Eine schöne Flanke von Viktor Maho konnte Konrad nicht kontrolliert aufs Tor bringen, legte dann aber mustergültig für Marco Schwabe auf, der aus drei Metern zum 2:1 traf.

Die ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs waren von vielen Ballverlusten und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt. In dieser Phase fanden die Carlower besser ins Spiel und nährten sich ein ums andere Mal dem Hagenower Schlussmann Paul Junge. Hätten die Gäste zwei gute Kontergelegenheiten durch Danilo Grewe oder Marcel Konrad der im 1:1 am Carlower Schlussmann scheiterte, genutzt, hätte man sich das Zittern am Ende sparen können. So war man eine Viertelstunde vor Abpfiff im Glück als ein Carlower nur die Latte traf bzw. Matti Homberger in einer anderen Szene in höchster Not klärte. Die nun immer weiter aufrückende Defensive der Gastgeber bot zunehmend mehr Raum zum Kontern. Einen dieser Konter schloss der eingewechselte Erik Zschaubitz zum 3:1 ab. In den Schlussminuten warfen die Carlower alles nach vorn und liefen gleich in mehrere Konter der Hagenower. Hier hätten die Gäste mindestens eine der zwei Großchancen in Überzahl verwerten müssen. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte Danilo Grewe vom Elfmeterpunkt. Zuvor war Marco Schwabe im Strafraum zu Fall gebracht worden.

Torfolge: 0:1 Martin Wojatzky (25.), 1:1 Max Holst (39.), 1:2 Marco Schwabe (43.), 1:3 Erik Zschaubitz (83.), 1:4 Danilo Grewe (88. Elfmeter); Hagenower SV: Junge; Seemann, Carmon, Konrad (72. Zschaubitz), Maho, Tügel (81. Kanter), Wojatzky, D. Grewe, Homberger, Schwabe, E. Grewe



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen