Motorsport in Lübtheen : Motocrosser starten durch

Dass ein guter Start viel, aber nicht alles bedeutet, bewies Senioren-Sieger Michael Dittmann (Nr. 80), der sich noch ganz nach vorn kämpfte.
Dass ein guter Start viel, aber nicht alles bedeutet, bewies Senioren-Sieger Michael Dittmann (Nr. 80), der sich noch ganz nach vorn kämpfte.

Knapp 2000 Zuschauer verfolgen am Ostermontag Landesmeisterschaftsauftakt auf Lübtheener Bahn

von
28. März 2016, 23:00 Uhr

Für die Fahrer waren die Bedingungen beim gestrigen Motocross-Saisonauftakt auf der Lübtheener Bahn nahezu optimal, die Zuschauer hätten sich sicher das ein oder andere Grad mehr auf dem Thermometer gewünscht. Sie wurden vom starken, teilweise böigen Wind ganz schön durchgerüttelt. Trotzdem hatten knapp 2000 Motorsportfans den Weg in die Lindenstadt gefunden. Immerhin gingen alle Läufe weitgehend trocken über die Bühne. „Besser geht’s nicht für Motocross“, sprach Heinrich Teegen den Organisatoren vom MC Lübtheen und ihren Helfern schon vor dem Start ein dickes Lob aus. Der 76-jährige Rennleiter vom MC Rehna wollte sich nicht  auf einzelne Favoriten festlegen lassen, „aber ich gehe mal davon aus, dass die Trainingsschnellsten ihre Leistungen bestätigen und das unter sich ausmachen werden.“ Damit lag er goldrichtig. Den Anfang machte der acht- bis zwölfjährige Motocross-Nachwuchs auf seinen 65-ccm-Maschinen. Der Tagessieg ging an Kenny Warmuth, der allerdings für den sächsischen MSC Thurm fährt und damit nicht für die von MV und Brandenburg gemeinsam ausgetragene Landesmeisterschaft gewertet wird. Hier machte der zweitplatzierte Dominic Bilau (PSV Schwerin) das Rennen, gefolgt von Jonas Prochnau (MC Rehna) und Lino Neumann (MCC Bensdorf/BB). Bei den Senioren führte Andreas Feldt (MC Grevesmühlen) nach klar gewonnenem ersten auch im zweiten Lauf, bevor ihn ein Missgeschick auf Platz fünf zurückwarf und den Tagessieg kostete.   Den holte wie im Vorjahr Michael Dittmann  (MSC Groß Schwiesow). Hinter Feldt auf Rang drei landete Karsten Fiebing (MSC Rügen). Der für Lübtheen fahrende Christian Tlock erwies sich als Blitzstarter, landete letztlich auf dem guten sechsten Platz. Glänzende Frühform bewies Franziskus Wünsche (PSV Schwerion). Der 21-Jährige fuhr auf der Maschine des verletzten Titelverteidigers Felix Frick in der MX2 zwei überlegene Laufsiege heraus. Marvin Beier (MC Rehna) wurde ebenso souverän Zweiter, gefolgt von Dan Kirchenstein (MC Fichtenring Burg Stargard). Der Rennarzt musste zweimal eingreifen. Beide Fahrer wurden mit schmerzhaften, aber motocross-„üblichen“ Schulterverletzungen vorsorglich ins Krankenhaus nach Hagenow gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen