ringen : Luisa ringt technisch und taktisch auf hohem Niveau

Luisa Scheel (l.) hatte ihre Gegnerinnen in Jena immer gut im Blick und auch bestens im Griff.
Luisa Scheel (l.) hatte ihre Gegnerinnen in Jena immer gut im Blick und auch bestens im Griff.

Junge Lübtheener Sportlerin siegt bei Mitteldeutschen Meisterschaften

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
10. März 2015, 23:00 Uhr

Mitteldeutsche Meisterin 2015: Mit diesem Titel darf sich jetzt Luisa Scheel schmücken. Sie hatte sich als einzige Vertreterin des Ringervereins Lübtheen für diese in Jena ausgetragenen Meisterschaften der weiblichen Jugend qualifiziert. Die Organisatoren konnten 148 Teilnehmerinnen aus 42 Vereinen begrüßen. Gerungen wurde auf drei Matten, im freien Stil. In Luisas Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm hatten acht Starter gemeldet. Die Lübtheenerin bewies mit zwei Schultersiegen ihr kämpferisches und technisches Vermögen und zog als Pool-Gewinnerin ins Finale ein. Dort wartete mit Elina Lüttge vom SV Warnemünde eine alte Bekannte. Da beide den Kampfstil der jeweils anderen sehr gut kennen, war kluges Taktieren gefragt. Luisa löste auch diese Aufgabe mit Bravour und ging als klare 8:0-Punktsiegerin von der Matte. Noch besser besetzt war das 20. Heinz-Günsel-Turnier, das der KFC Leipzig ausrichtete. 167 Aktive aus sieben Bundesländern hatten den Weg in die sächsische Landeshauptstadt gefunden, sicher nicht zuletzt, um diesen Wettkampf als Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend am kommenden Wochenende zu nutzen.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Mittwochausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen