Lübtheener Löwen nicht zu stoppen

Ausgelassenheit pur im Lübtheener Lager: Fans und Mannschaft feierten den klaren Sieg im Verfolgerduell, der dem RVL die erneute Vizemeisterschaft sichert. Fotos: privat/Wegener
1 von 2
Ausgelassenheit pur im Lübtheener Lager: Fans und Mannschaft feierten den klaren Sieg im Verfolgerduell, der dem RVL die erneute Vizemeisterschaft sichert. Fotos: privat/Wegener

Zweitliga-Ringer des RVL gehen im Verfolgerduell beim AC Werdau als klarer Sieger von der Matte / Kampfabbruch in Pausa

von
15. Dezember 2014, 23:00 Uhr

Die aktuelle Tabelle der 2. Ringer-Bundesliga Nord stellt sich für den RV Lübtheen wie ein schöner Traum dar. Dass die Lindenstädter nach dem vorletzten Kampftag von der Tabellenspitze grüßen, damit hätten angesichts des holprigen Saisonstarts wohl nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet. Doch den drei Niederlagen zum Auftakt folgten zwölf Kämpfe, in denen der RVL ungeschlagen blieb. Auch das wichtige Auswärtsduell beim bis dato punktgleichen AC Werdau ging unerwartet deutlich mit 17:9 an die Mecklenburger. Somit steht bereits vor dem Saisonfinale am nächsten Sonnabend in der heimischen Hans-Oldag-Halle fest, dass die Lübtheener Männer ihren Vizemeistertriumph aus dem Vorjahr wiederholen können. Der Spitzenplatz muss allerdings relativiert werden. Der Vergleich zwischen Schlusslicht WKG Pausa/Plauen und Erstliga-Absteiger FC Erzgebirge Aue ist aktuell noch ohne Wertung, da es in Pausa zu einem Abbruch kam. Der Ringrichter wurde mit einem Getränkebecher beworfen. Sollten die Punkte Aue zugesprochen werden (die Erzgebirgler lagen allerdings mit 7:13 zurück), zieht die Mannschaft in der Tabelle wieder am RVL vorbei.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Dienstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen