Ringen : Lübtheener Löwen müssen gleich zweimal brüllen

Sebastian Nowak (in Rot) ist eine echte Bank für die Lübtheener Ringer, wie er auch beim sicheren Sieg gegen den Leipziger Johann Christoph Steinforth unter Beweis stellte.
Sebastian Nowak (in Rot) ist eine echte Bank für die Lübtheener Ringer, wie er auch beim sicheren Sieg gegen den Leipziger Johann Christoph Steinforth unter Beweis stellte.

Zweitliga-Ringer des RVL gegen Greiz und Aue vor großer Herausforderung

svz.de von
06. November 2014, 23:00 Uhr

Am Wochenende geht es in der 2. Ringer-Bundesliga so richtig rund. Auf Grund einer Fehlplanung seitens der DRB-Verantwortlichen (Deutscher Ringerbund) steht ein Doppelkampftag bevor. Während einige Mannschaften sicher damit leben können (RSK Gelenau und AC Werdau müssen nur einmal ran – Stichwort Neunerstaffel –, AVG Markneukirchen hat zwei Heimkämpfe), kommt es für den RV Lübtheen knüppeldick. Morgen tritt man zunächst die rund fünfstündige Fahrt nach Greiz an (Kampfbeginn 19.30 Uhr), bevor am Sonntag (Kampfbeginn 15 Uhr) auf heimischer Matte der FC Erzgebirge Aue wartet. Sportlich anspruchsvoller geht es kaum. Beide Teams rangieren vor den drittplatzierten Lindenstädtern (10:8 Punkte), Greiz als Zweiter (12:6) und Erstliga-Absteiger Aue als erst einmal bezwungener Tabellenführer (16:2).

Den vollständigen Text lesen Sie in der Freitagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen