leichtathletik : Läufer trotzen den Frost-Graden

Nach dem Startschuss gab es kein Halten mehr für die 450 Läufer des Hauptfeldes. Fotos: thomas Willmann
1 von 5
Nach dem Startschuss gab es kein Halten mehr für die 450 Läufer des Hauptfeldes. Fotos: thomas Willmann

Auch eisige Kälte kann Wittenburger Mühlenläufer nicht schocken / 592 Teilnehmer sorgen für gelungenen Auftakt der Cupserie 2018

von
04. März 2018, 23:00 Uhr

660 Voranmeldungen – schön und gut. Aber wie viele davon kommen wirklich? Diese spannende Frage stellte sich den Organisatoren des Wittenburger Mühlenlaufes am gestrigen Morgen vor dem Startschuss zur 30. Auflage der beliebten Volkssportveranstaltung. Zwar bewegten sich die Temperaturen nicht mehr im knackigen zweistelligen Minusbereich wie noch an den Vortagen. Aber von frühlingshaften Bedingungen konnte nun wahrlich keine Rede sein. Immerhin kletterte die Skala bei einsetzendem Sonnenschein im Rennverlauf noch auf „kuschelige“ null Grad. „Wir hatten so auf um die 600 Teilnehmer gehofft. Letztlich sind es 592 Finisher geworden. Damit sind wir super zufrieden“, freute sich Martin Pankow. Der Laufgruppenchef der TSG Wittenburg startete trotz aller organisatorischer Belastungen selbst im Hauptlauf über die 10 Kilometer, der als offizieller Saisonauftakt zugleich die MV-Cupserie 2018 eröffnete.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Montagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen