Motorsport : Hochklassig wie noch nie

Nur Fliegen ist schöner: Franziskus Wünsche, Heidepokalsieger von 2018, will auch in diesem Jahr angreifen.
Nur Fliegen ist schöner: Franziskus Wünsche, Heidepokalsieger von 2018, will auch in diesem Jahr angreifen.

Beim Vellahner ADAC Motocross geht es am Sonntag erstmals um Punkte für die deutsche Meisterschaft in der Open-Klasse

von
15. Mai 2019, 00:00 Uhr

Das Feld ist bestellt, mit 120 Teilnehmern auf Top-Niveau, die am Sonntag in drei Klassen auf Jagd nach Sekunden und Punkten gehen. Der 37. Vellahner ADAC-Motocross lässt keine Wünsche offen. Das Fahrerlager wird sich schon im Laufe des Freitags füllen. Mit Beginn des freien Trainings am Sonntag um 8.15 Uhr messen sich Motocross-Könner aus neun Nationen auf der anspruchsvollen Naturstrecke in der Vellahner Heide.

Den sportlichen Höhepunkt setzt ganz ohne Zweifel die Open-Klasse, für die Vellahn die vierte Station im Kampf um die als EU-offen ausgeschriebene deutsche Meisterschaft ist. Das Starterfeld wird vom Belgier Jens Getteman angeführt, der nicht nur in dieser Meisterschaft, sondern aktuell auch in der ADAC MX Master-Serie vorne liegt. Ihm in der DM-Wertung dicht auf den Fersen sind allerdings der Eutiner Mike Stender (MC Malente) und Stefan Ekerold (MSC Fischbach). In Lauerposition liegt auch der zweimalige Vellahner Heidepokalsieger Franziskus Wünsche (MC Motor Magdeburg). Für internationales Flair sorgen die Spitzenfahrer Filip Neugebauer (Tschechien), Timur Petrashin (Russland), Bastian Boegh Damm (Dänemark), Karlis Sabulis (Lettland) und das erst 14-jährige Super-Talent Camden Mc Lellan (Südafrika).Aus regionaler Sicht sind die Fans gespannt, wie sich Björn Feldt (MC Grevesmühlen), Felix Haack (MSC Rügen), Dan Kirchenstein (MC Fichtenring Burg Stargard), Felix Frick (Plate/MCC Bensdorf) und der Vellahner Lokalmatador Denny Wolter in diesem illustren Feld schlagen.

In puncto Qualität müssen sich die 125er, die nach dem Vorjahr zum zweiten Mal ihre DM-Visitenkarte in Vellahn abgeben, keinesfalls hinter den „Big Boys“ verstecken. Die junge deutsche Motocross-Elite hat auf internationaler Ebene derzeit einen richtig guten Stand. Als Top-Favoriten sind in Vellahn der zur absoluten europäischen Spitze zählende Bayer Simon Längenfelder, Marnique Appelt (MSC Luckau) und der mit deutscher Lizenz startende Vorjahressieger Nico Greutmann aus der Schweiz zu nennen. Der feiert in Vellahn sogar Geburtstag. Dass dieses Trio normalerweise nur auf europäischer Ebene (EMX) und im ADAC-Juniorcup startet, also für Vellahn eine Ausnahme macht, verstehen die hiesigen „Macher“ um den Club-Vorsitzenden Andre Eltermann als Auszeichnung. Seine DM-Führung verteidigen will Constantin Piller (MSC Freisinger Bär). Die Vellahner Farben vertreten Cato Nickel (Consrade) und Julian Duvier (Hamburg). Für den 14-jährigen Nickel war es in seinem ersten 125er-Jahr bisher eine Saison mit Höhen und Tiefen. In allen Rennen ließ er einer sehr guten Qualifikation einen ebensolchen ersten Lauf folgen. Was fehlte, war die zweite Top-Platzierung – oft sturzbedingt. Dass er sich am vergangenen Wochenende beim EMX-Start im italienischen Mantova für das Finale qualifizieren konnte (unter 90 Bewerbern) und dort im zweiten Lauf hervorragender Elfter wurde, sollte allerdings für ein gesundes Selbstbewusstsein sorgen.

Das Feld der Senioren (über 37 Jahre), die in Vellahn um Landesmeisterschaftspunkte fahren, liest sich wie eine Chronik vergangener Heidepokal-Jahre, ist gespickt mit ehemaligen Landesmeistern und weiteren bekannten Namen. Genannt seien hier Marcus Herrmann (MC Wolgast), Rene Genschmer (MC Lübtheen), Hubert Rieck (MC Malente) und natürlich Enduro-Europameister Arne Domeyer (MC Rehna). Da mehr als 40 Fahrer genannt haben, kommt schon in der Qualifikation richtig Spannung auf.

Die Senioren eröffnen mit ihrem ersten Lauf um 11.55 Uhr das Renngeschehen. Nach der Mittagspause geht es um 13 Uhr mit den 125 ccm weiter. Der erste Lauf der DM Open ist für 13.45 Uhr vorgesehen. Erwachsene zahlen 12 Euro Eintritt, Kinder 5 Euro (bis 12 Jahre frei). Die Organisatoren bitten alle Besucher, die ausgeschilderten Parkplätze zu nutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen