zur Navigation springen

fussball : Hagenower Kicker ziehen bald in Container um

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Stadt und Verein suchen gemeinsam nach Übergangslösung für gesperrtes Sozialgebäude in der Parkstraße

von
erstellt am 25.Feb.2015 | 23:00 Uhr

Auf die zwölf Fußballmannschaften des Hagenower SV kommen in der Rückrunde einige Veränderungen zu. Das trifft als erstes die C- und D-Junioren, die die zweite Saisonhälfte in der Landesliga am Sonntag mit Heimspielen gegen den SV Plate eröffnen – nicht an gewohnter Heimspielstätte in der Parkstraße, sondern auf den Sportplätzen in Hagenow-Land beziehungsweise in Bresegard.

Am Rasen in der Parkstraße gibt’s nichts auszusetzen, wohl aber am Sozialgebäude mit den Umkleidekabinen. Dort gilt „Betreten verboten“, seitdem ein Statiker dem 1950 errichteten Bauwerk zum Ende der Hinrunde auf Grund gravierender Mängel die rote Karte gezeigt hatte. „Wir wussten natürlich, dass es nicht zum Besten steht. Doch die kurzfristige Sperrung hat uns überrascht“, bedauert Roland Hochgesandt, Kämmerer der Stadt Hagenow und als Fachbereichsleiter auch für Sport und Kultur zuständig, diesen endgültigen Schritt. „Wir haben die laufenden Reparaturen konsequent durchgeführt und bei den turnusmäßigen statischen Überprüfungen war bis dahin nie Gefahr im Verzuge“, ergänzt Bärbel Becker, Teamleiterin Kultur und Sport. „Es war ja aber für jeden sichtbar, dass das ein endlicher Prozess ist. Deshalb wurden dort im Sinne der Nachhaltigkeit keine grundsätzlichen Investitionen mehr getätigt.“ Die verschlossenen Türen stellen insbesondere die Fußballer als Hauptnutzer der Anlage vor große Probleme.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen