Amateurfußball : Fußball-Schiedsrichter – Lust oder Frust?

<p>Nicht nur auf Landesebene, auch bei Spitzenspielen im Kreis wie etwa Pokalfinals führen drei Schiedsrichter die Mannschaften aufs Feld (hier v.l.: Maik Hartmann, Plauer FC, Klaus Burmeister, Aufbau Parchim, und Jan Kleuckling, Wittenburger SV).</p>

Nicht nur auf Landesebene, auch bei Spitzenspielen im Kreis wie etwa Pokalfinals führen drei Schiedsrichter die Mannschaften aufs Feld (hier v.l.: Maik Hartmann, Plauer FC, Klaus Burmeister, Aufbau Parchim, und Jan Kleuckling, Wittenburger SV).

Vereinen, die ihr Soll an Unparteiischen nicht erfüllen, drohen empfindliche Sanktionen. Situation in MV nach Verbandseinschätzung nicht rosig, aber auch nicht hoffnungslos

svz.de von
30. März 2016, 12:00 Uhr

Der Fußball zählt in Sachen aktiver Freizeitbeschäftigung nach wie vor zu des Deutschen liebsten Kindern. Damit der Kick auf allen Wettkampfebenen reibungslos über die Bühne gehen kann, bedarf es einer ordnenden Instanz. Anders ausgedrückt: Ohne Schiedsrichter geht nichts.

Um den Spielbetrieb am Laufen zu halten, braucht man Wochenende für Wochenende eine ganze Menge qualifizierter „Pfeifenmänner“. Die aktuelle Situation in Mecklenburg-Vorpommern beschreibt Torsten Koop, Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses im Landesfußballverband (LFV), als „nicht rosig, aber wir können damit leben. Wir sind einer der wenigen Verbände in Deutschland, die sogar einen leichten Anstieg der Schiedsrichterzahlen zu verzeichnen haben“. Man könne alle Spiele auf Landesebene besetzen, sei ja in der glücklichen Lage, durch die Kreisverbände über eine entsprechende „Quelle“ zu verfügen.  „Wenn man das auf Kreisebene und den Nachwuchs herunterbricht, wird’s schon ein bisschen schwierig. Da fehlen uns Schiedsrichter, keine Frage“, räumt der frühere Bundesliga-Schiedsrichter ein.

Wie viele ausgebildete Unparteiische ein Verein „liefern“ muss, ist ein offenes Geheimnis. Für jede am Punktspielbetrieb auf Landesebene teilnehmende Herrenmannschaft sind zwei geprüfte, einsatzfähige Schiedsrichter zu stellen. Für die Kreisebene wird je einer gefordert, ebenso, wie für jedes Frauen-, A-Junioren und B-Junioren-Team. Da kann also einiges zusammenkommen. Die SG 03 Ludwigslust/Grabow zum Beispiel ist nach diesem Schlüssel mit sechs Unparteiischen dabei. So gut stehen aber längst nicht alle da. Wer sein Schiedsrichtersoll nicht erfüllt, dem drohen Sanktionen, die im fortgesetzten Fall empfindliche Ausmaße annehmen können.

>> Den ganzen Beitrag lesen Sie bei unseren Kollegen von fupa.net!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen