zur Navigation springen

Fußball Verbandsliga: : Es roch lange Zeit nach Remis

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

SG Aufbau Boizenburg – Torgelower FC Greif 0:1 (0:0) / Treffer der Gastgeber zählte nicht

von
erstellt am 03.Aug.2014 | 22:41 Uhr

Endlich rollt wieder der Ball im Fußballkreis Westmecklenburg. Dabei legte am Sonnabend der einzige Verbandsliga-Vertreter des KFV, die SG Aufbau Boizenburg, einen passablen Start gegen den Oberliga-Absteiger Torgelower FC Greif hin. Zwar ist die 0:1-Niederlage nicht gerade optimal, aber die Leistung der Mannschaft um Trainer Christoph Hachtmann überzeugte. Das sahen auch die 270 Zuschauer im Stadion an der Fliesenfabrik so und honorierten das nach Abpfiff mit Beifall.

Der Verbandsligastart musste allerdings um eine halbe Stunde verschoben werden. Grund: Die Gäste standen bei der Anreise an der Autobahnabfahrt Wöbbelin im Stau und betraten erst zur regulären Anpfiff-Zeit (15 Uhr) zum Aufwärmen den Rasen. Dem Schiedsrichtertrio ging es ebenso. Die Gastgeber nutzten die Zeit noch für einige Lockerungsübungen und der eine oder andere Zuschauer, um sich eine Dauerkarte für die Verbandsligasaison ihrer Mannschaft zu sichern.

Die Torgelower begannen die Partie erwartet stark. Sofort zogen sie ihr Spiel über die schnellen Flügelspieler auf und verbuchten zwei erste Torchancen. Auf Boizenburger Seite setzte Daniel Kruse nach zehn Minuten mit einem Schuss aus 18 Metern das erste Achtungszeichen. In der 20. war er erneut zur Stelle, brachte aber im Zweikampf gegen den Torgelower Keeper Marcin Markiewicz, der sich richtig breit machte, den Ball nicht im Gehäuse unter.
Nach diesem Offensiv-Zeichen der Gastgeber erhöhten die favorisierten Gäste den Druck, fanden aber in der Boizenburger Defensive einen Gegner auf Augenhöhe. „Wir haben die Räume eng gemacht und dem Gegner kaum Entfaltung in der Offensive gestattet“, lobt der SGA-Coach die solide Abwehrleistung. Außerdem gelangen dem Gastgeber immer wieder gute Pässe in die Schnittstelle der Torgelower Viererkette. So war nach gut einer halben Stunde Patrick Bahl frei gespielt, der allerdings den mitgelaufenen Kruse übersah und selbst den Abschluss suchte, als abzuspielen. Kurz vorher traf der Torgelower Lukas Krüger per Seitfallzieher nach einem Freistoß nur den Pfosten. SGA-Schlussmann Jens von Severen hätte da nichts zu halten gehabt. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit wurde das Spiel offener. Die Boizenburger setzten jetzt öfter Nadelstiche nach vorn, allerdings standen die Stürmer immer wieder knapp im Abseits. Fazit der ersten Hälfte: Die Gäste wirkten Ballsicher und hatten die größeren Spielanteile, aber hinsichtlich der Torchancen hatten die Gastgeber sogar einen leichten Vorteil.

Kurz nach dem Seitenwechsel zeigte die Boizenburger Abwehr erste Unkonzentriertheiten, nachdem die Gäste sofort wieder Druck aufbauten und eine Riesenchance verbuchten. Die zwei Eckbälle in dieser Phase klärte Aufbau jedoch souverän. Nach knapp einer Stunde Spielzeit Riesenjubel der Fans im Stadion: Doch der Assistent hatte die Fahne oben. „Der Schiri hat wohl ein Handspiel gesehen, oder es war Abseits – so genau konnte ich das nicht sehen“, war sich Hachtmann auch nach dem Spiel nicht sicher, warum der Treffer nicht gezählt hat.

In der 67. Minute fiel das einzige Tor des Tages. Bei einem der Torgelower Angriffe stand Sebastian Szych ziemlich frei am SGA-Strafraum und schlenzte das Leder über Torwart Severen in die Maschen. In den nächsten Minuten hatte die Gastgeber-Abwehr viel zu tun, denn die Gäste suchten die Entscheidung. Nur noch selten sorgten die Gastgeber für Entlastung, wie in der 81. Minute als der eingewechselte Jonas Swenson am gegnerischen Strafraum auftauchte, aber über den Querbalken schoss. In der Schlussphase verbuchten die Torgelower noch einen Querlatten-Streifer und auf der anderen Seite klärte nach einem Freistoß Markiewicz gerade noch so vor Kruse. In den drei Minuten Nachspielzeit passierte nichts mehr und die erste Niederlage der Boizenburger stand fest.

Am kommenden Sonnabend macht sich der Aufbau-Tross auf die lange Reise nach Anklam. Der VFC hat am Wochenende in Ueckermünde den ersten Sieg (2:0) eingefahren. Nächster Heimspielgegner ist am 23. August der FC Anker Wismar.


Trainerstimmen


Christoph Hachtmann (SGA Boizenburg): Der Gegner hatte trotz seiner Feldüberlegenheit nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten in der Offensive, und das ist unser Verdienst. Wir hatten aber auch sehr gute Torchancen und eine Punkteteilung durchaus verdient.

Tomasz Grzegorczyk (Torgelower FC): Es war ein Spiel mit vielen Fragezeichen. Wir wussten dass der Gegner tief steht und wir favorisiert sind. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, mit der Spiel-Anlage aber nicht.

SGA Boizenburg - Torgelower FC 0:1, Torschütze: Sebastian Szych (67.), Schiedsrichter: Steffen Ludwig, Assistenten: Christoph Dallmann, Johannes Wagner
SGA Boizenburg: von Severen, Kunrede, Muuß, Bahl (65. Swenson), Kruse, Marcus Harder, Malte Harder (87. Klatt), Hardik, Vogt, Ader (65. Hogrefe), Jahnke
Torgelower FC Greif: Markiewicz, Szych, Zabel (53. Husak), Krüger, Juszczak, Kotula, Ciolek, Grosch (90. Ulrich), Jandt, Schimmelpfennig, Mista


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen