leichtathletik : „Es hat riesigen Spaß gemacht“

„Kurti“ in Aktion: Kurt Tschiltschke beim Berliner Friedenslauf (4. September 1988) und Arm in Arm mit seinem Nachfolger als Wittenburger Laufgruppenchef, Martin Pankow, beim Frankfurt-Marathon (30. Oktober 2011). Fotos: privat
1 von 2
„Kurti“ in Aktion: Kurt Tschiltschke beim Berliner Friedenslauf (4. September 1988) und Arm in Arm mit seinem Nachfolger als Wittenburger Laufgruppenchef, Martin Pankow, beim Frankfurt-Marathon (30. Oktober 2011). Fotos: privat

Kurt Tschiltschke gibt nach 33 Jahren den Sektionsleiterposten bei der Laufgruppe der TSG Wittenburg an Martin Pankow ab

von
30. November 2016, 23:00 Uhr

„Sie haben mich total auf dem falschen Fuß erwischt“, sprach Kurt Tschiltschke von einem emotionalen Moment oder vielleicht noch besser einem „unvergesslichen Vormittag“. Was war passiert: Die Laufgruppe der TSG Wittenburg hatte sich für ihren scheidenden „Chef“ etwas Besonderes einfallen lassen und vor der offiziellen Übergabe des Sektionsleiterspostens, die an diesem Sonnabend ansteht, einen außergewöhnlichen Lauftreff organisiert.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen