motorsport : Es gab ein bisschen was zu sehen

Danish dynamite: Nicolaj Larsen (249) fuhr für den MC Vellahn den Tagessieg in der MX2 heraus.
1 von 3
Danish dynamite: Nicolaj Larsen (249) fuhr für den MC Vellahn den Tagessieg in der MX2 heraus.

Rund 2500 Zuschauer bekamen beim 33. Internationalen Vellahner Motocross packende Rennen und spannende Entscheidungen geboten

von
13. Juli 2015, 23:00 Uhr

„Bei uns gibt’s eben immer ein bisschen was zu sehen“, übte sich der sportliche Leiter des MC Vellahn, Thomas Herr, einen Tag nach der 33. Motocross-Veranstaltung, die sein Verein auf die Beine gestellt hatte, doch ganz schön in Understatement. Da passte das „Wow, was geht denn hier ab“, das vermehrt aus dem Fahrerlager zu hören war, wohl schon eher zum allgemeinen Stimmungsbild. Ein ganzer Tross von Helfern – Vereinsmitglieder und befreundete Motorsportanhänger – hatten im Vorfeld Wochenende für Wochenende mit angepackt, um Aktiven und Zuschauern gleichermaßen möglichst optimale Bedingungen zu bieten. Die Fahrer dankten es mit entsprechenden Leistungen. Ob bei den international besetzten Feldern der Quads und MX2, in beiden Klassen wurde um DM-Punkte gefahren, oder im traditionellen Heidepokal: Es ging mächtig zur Sache.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Dienstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen