Motorsport : Eine mächtige Enduro-Quälerei

Aus dem Sattel gehoben: Schon bei Sonnenschein stellt das Vellahner Enduro-Areal die Fahrer vor große Herausforderungen. Bei Regen geht’s aber so richtig zur Sache. Fotos: heiko stahl
1 von 2
Aus dem Sattel gehoben: Schon bei Sonnenschein stellt das Vellahner Enduro-Areal die Fahrer vor große Herausforderungen. Bei Regen geht’s aber so richtig zur Sache. Fotos: heiko stahl

7. ADAC-Enduro-Heidepokal hatte es in sich / Vellahner SV bedankt sich noch einmal bei allen Beteiligten für ihren Einsatz

von
11. April 2018, 23:00 Uhr

Was die Sportler, Zuschauer und fleißigen Helfer beim 7. ADAC-Enduro-Heidepokal in Vellahn angesichts der mehr als schwierigen äußeren Bedingungen leisteten, verdiente schon höchste Anerkennung. Der MC Vellahn möchte sich im Nachhinein noch einmal ausdrücklich bei allen Beteiligten bedanken.

Die Enduristen bewiesen einmal mehr Härte und Durchhaltevermögen. Nachdem bereits die Enduro-Veranstaltungen in Tuchheim und Wolgast bei winterlichen Bedingungen und zum Teil tief gefrorenen Boden stattfanden, wurden die Fahrer auch bei der dritten Station der MV-Landesmeisterschaften auf die Probe gestellt. Dauerregen und Graupelschauer bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt forderten Aktiven und Fans eine Menge ab. Die Organisatoren vom MC Vellahn hatten aber alles getan, um das Rennen professionell über die Bühne zu bringen.

Die ca. 15 Kilometer lange Etappe, die es insgesamt sechsmal zu befahren galt, war gespickt mit selektiven Hindernissen, ein schönes „Geläuf“ für die Stollenritter. Am Ende der Etappe war jeweils der Kampf gegen die Uhr angesagt. Die addierten Zeiten der Sonderprüfungen entschieden über Sieg und Niederlage. Es wurde eine ausgesprochen enge Angelegenheit. Der Rüdersdorfer KTM-Pilot Robert Riedel (Klasse E1) konnte mit seiner Gesamtzeit von 23 Minuten und 18 Sekunden den Topfavoriten und Abonnement-Sieger, Björn Feldt, mit fünf Sekunden Vorsprung im Championat denkbar knapp bezwingen. Feldt gewann die Klasse E3. Der Tagessieg in der Klasse E2 ging an Tilmann Krause, der im Championat Dritter wurde. Für den gastgebenden MC Vellahn konnte Hendrik Baier einen dritten Platz in der Hobbyklasse einfahren.

Das nächste Highlight in der Vellahner Heide kündigt sich für den 13. Mai an. Dann übernehmen die Motocrosser die Bühne. Angeführt von Läufen zur deutschen Jugendmeisterschaft in der 125-ccm-Klasse und zum deutschen Motocross-Pokal. Für die MV-Könner in der Open-Klasse geht’s um Punkte für die Landesmeisterschaft und um den begehrten Heidepokal. Die Ü37-Senioren runden das Programm mit ihren Landesmeisterschaftsläufen ab.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen