ringen : Durch Verletzung ausgebremst

Auch wenn es am Ende etwas unglücklich für ihn gelaufen ist, hat Alexander Biederstädt (in Rot, in einem früheren Kampf) in Berlin eine gute Turnierleistung gezeigt.
Auch wenn es am Ende etwas unglücklich für ihn gelaufen ist, hat Alexander Biederstädt (in Rot, in einem früheren Kampf) in Berlin eine gute Turnierleistung gezeigt.

Alexander Biederstädt muss bei Deutschen A-Jugend-Meisterschaften im Freistilringen auf Platzierungskampf verzichten und wird Sechster

svz.de von
07. April 2014, 23:00 Uhr

Den Verlauf der Deutschen Meisterschaften in Berlin hatte sich Alexander Biederstädt sicher etwas anders vorgestellt. Trotzdem konnte der junge Lübtheener Ringer, der seit dem vergangenen Jahr die Sportschule in Luckenwalde besucht, nach Einschätzung von RVL-Trainer Jens-Peter Sievertsen mit seinem sechsten Platz insgesamt doch sehr zufrieden sein: „Im ersten A-Jugend-Jahr gleich in den Medaillenrängen zu landen, ist sehr schwierig. Alexander hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Es geht richtig vorwärts.“ Aber vielleicht hätte es tatsächlich auch schon in Berlin zum Sprung aufs Treppchen gereicht, wäre Alexander nicht durch eine Verletzung ausgebremst worden.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Dienstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen