handball : Diesmal hielten die Nerven

Als es darauf ankam, war die Hagenower Deckung (hier in einem früheren Spiel) mit großem Einsatz zur Stelle.
Als es darauf ankam, war die Hagenower Deckung (hier in einem früheren Spiel) mit großem Einsatz zur Stelle.

Wichtiger Sieg für Hagenower Verbandsliga-Männer / TSG Wittenburg ungefährdet

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
28. Februar 2018, 23:00 Uhr

Jubelnde Fans begleiteten den 29:25-Heimsieg der Verbandsliga-Handballer des Hagenower SV gegen die HSG Uni Rostock. Endlich einmal bewiesen die Hagenower in der Schlussphase Nervenstärke und verbuchten so im Vergleich mit dem direkten Tabellennachbarn zwei wichtige Punkte. Ein dickes Lob gebührte den Schiedsrichtern für die unauffällige Leitung einer fair geführten Partie. Die Matzlower Mirko Becker und Sebastian Brandt hatten sich dankenswerterweise bereit erklärt, kurzfristig einzuspringen. Dem Verband waren auf Grund der Grippewelle die Schiedsrichter ausgegangen.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen