ringen : Der Meister bittet zum Mattentanz

So wie hier Sebastian Nowak (r.) bei seinem späten Schultersieg gegen den Markneukirchener Nehls wollen die Lübtheener Fans ihre Jungs auch gegen Aue jubeln sehen.
Foto:
So wie hier Sebastian Nowak (r.) bei seinem späten Schultersieg gegen den Markneukirchener Nehls wollen die Lübtheener Fans ihre Jungs auch gegen Aue jubeln sehen.

Lübtheener Zweitliga-Ringer haben morgen Spitzenreiter Aue zu Gast

von
15. Oktober 2015, 23:00 Uhr

Das könnte ein großer Wurf werden: Die Zweitliga-Ringer des RV Lübtheen messen sich morgen Abend in der heimischen Hans-Oldag-Halle mit dem FC Erzgebirge Aue. Die Liga-Konkurrenz dürfte in diesem Spitzenduell des amtierenden Meisters gegen den Tabellenführer den Lindenstädtern die Daumen drücken. Immerhin geht es darum, die Spannung hochzuhalten. Sollte das noch verlustpunktfreie Team aus Sachsen, das seinen Kader für diese Saison mit drei ungarischen Ringern verstärkt hat, auch in Lübtheen als Sieger von der Matte gehen, droht ein Auer Alleingang. Der RVL muss nach der bitteren Niederlage zuletzt in Leipzig allein schon aus Eigennutz punkten.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Freitagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen