Triathlon : Das Fahrrad war erst einmal verschollen

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von 03. September 2019, 00:00 Uhr

svz+ Logo
Für das reizvolle Panorama am Genfer See hatte Thomas Winkelmann erst nach dem Wettkampf wirklich einen Blick.
Für das reizvolle Panorama am Genfer See hatte Thomas Winkelmann erst nach dem Wettkampf wirklich einen Blick.

Thomas Winkelmann hatte bei der Weltmeisterschaft ein ganz spezielles Erlebnis.

„Schade, aber so ist das nun einmal im Sport“, kommentierte Thomas Winkelmann sein Abschneiden bei den Triathlon-Weltmeisterschaften in Lausanne (Schweiz). Der in Rostock lebende Kogeler beendete den Sprintwettbewerb der Altersklasse (AK) 35-39 auf einem sehr respektablen sechsten Platz. Die Uhren blieben für ihn nach 750 Metern Schwimmen, 20 Kilomete...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite