kegeln : An Concorden führt kein Weg vorbei

Ausgelassen ging es auf der Lübtheener Kegelbahn zu, als Michael Schult (Lübtheen I) den Siegerpokal stemmte und Turnierleiter Siegfried Schneider (r.) die besten Einzelkegler auszeichnete.
Ausgelassen ging es auf der Lübtheener Kegelbahn zu, als Michael Schult (Lübtheen I) den Siegerpokal stemmte und Turnierleiter Siegfried Schneider (r.) die besten Einzelkegler auszeichnete.

Lübtheener Kegler setzen sich auf heimischer Anlage zum dritten Mal in Folge beim „Wanderpokal der Griesen Gegend“ durch

svz.de von
27. August 2014, 23:00 Uhr

Auch wenn die Senioren des SVL Seedorf mit einer starken Mannschaft auf der Lübtheener Kegelbahn angetreten waren, reichte es doch auch im dritten Anlauf wieder nicht zum Sieg. Den sicherte sich bei der 11. Auflage des Turniers um den „Wanderpokal der Griesen Gegend“, gestiftet von der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, die erste Vertretung des gastgebenden LSV Concordia. Durch die kurzfristige Absage des SVF Neustadt-Glewe war das Teilnehmerfeld auf sieben Teams geschrumpft. Obwohl sich alle mächtig reinhängten, wurden die Spitzenergebnisse des Vorjahres nicht erreicht. Aber es ging bis zum letzten Wurf sehr spannend zu. Das galt insbesondere im Kampf um die Plätze drei bis sechs. Ganze zwölf Holz lagen am Ende zwischen dem Lübtheener SV II (3.) und dem SV Traktor Balow (6.).

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen