Leichtathletik : Als Läufer und Jeck in seinem Element

Danny Thewes gibt nicht nur als Läufer eine gute Figur ab (hier beim Zieleinlauf in Remscheid).
Foto:
1 von 1
Danny Thewes gibt nicht nur als Läufer eine gute Figur ab (hier beim Zieleinlauf in Remscheid).

Danny Thewes schließt holprige Saison mit gutem Ultra-Ergebnis in Remscheid ab und beendet Regentschaft im Vellahner Carneval Club

von
17. November 2014, 23:00 Uhr

Für Danny Thewes geht ein ausgesprochen ereignisreiches Jahr zu Ende. Der 36-jährige Düssiner tanzte wieder auf vielen Hochzeiten. Neben dem breiten sportlichen Engagement – Laufen, Spielertrainer beim Fußball-Kreisligisten SpVg Vellahn, Handballer auf Abruf beim Vellahner SV – frönte er in besonderem Maße seiner Karnevalsleidenschaft. An der Seite von Prinzessin Jessica der II. führte Prinz Danny der I. den Vellahner Carneval Club (VCC) durch die 55. Session. Am vergangenen Sonnabend, um 23:11 Uhr, endete die einjährige Regentschaft des Prinzenpaares.

Zum laufsportlichen Ausklang hatte sich Thewes für den 14. Remscheider Röntgenlauf entschieden, bei dem er sich als Mitglied des Deutschen Post-Nationalteams der Herausforderung der Ultra-Distanz über 63,3 Kilometer stellte. Sein Start war nach einer sehr holprig verlaufenen Saison bis zuletzt ungewiss. Verletzungen hatten ihn immer wieder ausgebremst, so dass in der Summe die für ihn sehr bescheidene Zahl von zehn Wettkämpfen zu Buche stand. Da in den Wochen zuvor von einer vernünftigen Ultra-Vorbereitung keine Rede sein konnte, waren die persönlichen Erwartungen ziemlich niedrig angesetzt: „Ich wollte möglichst sauber durchlaufen und einen frühen konditionellen Einbruch vermeiden.“

Den vollständigen Text lesen Sie in der Dienstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen