Schach : Zwischen den Jahren am Brett

Schach: U20-Damen der SG Güstrow/Teterow belegten bei den Deutschen Vereins-Jugendmeisterschaften den zehnten Platz

von
03. Januar 2016, 15:48 Uhr

Bei den Deutschen Vereins-Jungendmeisterschaften 2015, die zwischen Weihnachten und Silvester in Osnabrück ausgetragen wurden, haben die U20-Damen der Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow einen zehnten Platz belegt. Sie liegen von der Spielstärke her damit genau im Erwartungsbereich: alle vor ihnen platzierten Teams wiesen eine höhere, alle dahinter liegenden Teams ein geringere durchschnittliche Deutsche Wertungszahl (DWZ) auf. Die DWZ – Güstrow/Teterow war mit 1440 Punkten angegeben – sagt etwas über die Spielstärke der Spielerinnen aus und ermöglicht eine Vergleichbarkeit. Sieger des traditionellen Turniers zwischen den Jahren wurde TuRa Harksheide Norderstedt vor Chemnitzer SC Aufbau und dem SC Bechhofen. Das Gewinnerteam aus Schleswig-Holstein hatte mit 1847 Punkten auch die durchschnittlich höchste Wertungszahl zu Buche stehen.

Die SG Güstrow/Teterow, einziger Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern, startete mit einer 1:3-Niederlage gegen die favorisierte Mannschaft vom Karlsruher SF in das Turnier. Lediglich Pia Milena Jörs konnte dabei einen Sieg verbuchen. Mit 1,5:2,5 fiel die Niederlage gegen USG Chemnitz in der zweiten Runde schon geringer aus. Rabea Schumann, die als Gastspielerin vom SSC Rostock am Spitzenbrett der Güstrow/Teterower spielte, mit einem Sieg und Charlotte Eulitz mit einem Remis sorgten für die Punkte der Mecklenburgerinnen. Durch ein 2:2-Remis gegen den SV Stuttgart-Wolfbusch sicherte sich Güstrow/Teterow den ersten Mannschaftspunkt in der dritten Runde. Charlotte Eulitz gewann, Rabea Schumann und Pia Milena Jörs spielten unentschieden. Gleiches Ergebnis in Runde vier gegen den Hamburger SK. Hierbei steuerten Rabea Schumann den ganzen sowie Pia Milena Jörs und Charlotte Eulitz die halben Punkte bei. Nach dem Gesetz der Serie hätte in der fünften Runde gegen den BSV Chemie Weißensee eigentlich ein Sieg folgen müssen. Stattdessen gab es eine 1,5:2,5-Niederlage. Dabei erspielten Rabea Schumann einen halben und Charlotte Eulitz einen ganzen Punkt für die Mecklenburgerinnen. In der Vorschlussrunde klappte es endlich mit dem ersten vollen Erfolg der Güstrow/Teterower: nach Siegen von Rabea Schumann, Pia Milena Jörs und Charlotte Eulitz wurde der Leegebrucher SV mit 3:1 bezwungen. Eine bessere Endplatzierung verspielten die Norddeutschen in der Schlussrunde, als sie gegen den Turnierdritten SC Bechhofen mit 0,5:3,5 Punkten verloren. Durch das Remis in der siebenten Runde avancierte Gastspielerin Rabea Schumann mit 4,5 Punkten zur besten Akteurin im Team Güstrow/Teterow. Und das am Spitzenbrett! Hervorragende vier Punkte aus den sieben Partien steuerte Charlotte Eulitz, mit erst 13 Jahren das Kücken im Team, zum Mannschaftsergebnis bei.

Für die Schachspielerinnen der SG Güstrow/Teterow steht mit den Landesmeisterschaften der Jugend vom 30. Januar bis zum 3. Februar in Malchow der nächste Höhepunkt im Kalender.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen