2. Faustball-Bundesliga : Zwei Punkte gegen Kellerkinder

Bescheidene Ausbeute der Güstrower Männer in den Spielen gegen den TSC Gnutz und Bredstedter TSV

svz.de von
07. Juni 2016, 05:00 Uhr

Am 3. Spieltag in der 2. Faustball-Bundesliga reiste die Männermannschaft des Güstrower SC 09 nach Gnutz in Schleswig-Holstein. Dort trafen sich die Kellerkinder der Staffel und damit war klar, dass auch der GSC zu Punkten kommen musste, um nicht ans Tabellenende abzurutschen. Die beiden Tagesgegner TSC Gnutz und Bredstedter TSV konnten in ihren ersten Saisonspielen auch keine Bäume ausreißen. Da wollten alle wenigstens mit einem Erfolgserlebnis den 3. Spieltag abschließen.

Entsprechend eng verlief das erste Spiel zwischen Gnutz und Güstrow. Beide spielten auf Augenhöhe miteinander, ließen jeweils gelungenen Aktionen unnötige Fehler folgen und sorgten somit für Spannung. Den ersten Satz gewannen die Gastgeber knapp mit 11:9, den zweiten die Güstrower mit dem gleichen Ergebnis. Dann brachte der GSC mehr Sicherheit ins eigene Spiel und gewann folgerichtig Satz Nummer drei sicher mit 11:6. Im vierten Satz drehte Gnutz den Spieß um und stellte mit 11:4 den Satzausgleich her. Im Entscheidungssatz sah es beim Stand von 8:5 sehr aussichtsreich für den GSC aus. Gnutz nahm bei diesem Stand eine Auszeit, die dafür sorgte, dass der GSC seinen Rhythmus verlor und den Satz mit 9:11 und das Spiel mit 2:3 abgab.

Gleich im Anschluss musste der GSC dann gegen Bredstedt antreten. Bei Temperaturen über 30 °C war das eine Herausforderung an Kraft und Kondition. Die schwierigen Platz- und Windverhältnisse und die blendende Sonne sorgten zusätzlich für Schwierigkeiten, womit allerdings beide Mannschaften fertig werden mussten. Das gelang dem GSC im ersten Satz ohne Fehl und Tadel. Bredstedt kam gar nicht ins Spiel, weil die Güstrower beim 11:1 klar dominierten. Dass der GSC dann den zweiten Satz mit 9:11 abgab, kann kaum nur mit der schlechteren Seite erklärt werden. Jede Menge Angriffsfehler machten es Bredstedt leicht zum Satzausgleich zu kommen. Im dritten Satz musste dann wieder einmal Oldie Axel Elsner in den Hauptschlag wechseln und machte seine Sache beim 11:6 ordentlich. Trotzdem reichte es nicht zum Gewinn des vierten Satzes, der erneut knapp mit 9:11 verloren wurde. Wenigstens wurde Satz 5 keine Zitterpartie mehr, weil die Abwehr der Güstrower stabil blieb und den Bredstedtern die Kraft ausging. Da reichte es im Angriff sicher zu spielen und noch ein paar Punkte mit gelungenen Aufschlägen zu sichern. Mit dem 11:4 im fünften Satz holte sich der GSC schließlich verdient die beiden Siegpunkte.

Damit hält der Güstrower SC Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle, muss aber bei den Rückspielen gegen Gnutz und Bredstedt möglichst noch zwei Punkte mehr holen als diesmal.

Güstrower SC: Axel Elsner, Dennis Mohns, Thoralf Glamann, Philipp Nawroth, Tom Dabbert, Heiko Otto


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen