zur Navigation springen

Leichtathletik : Zwei Hochsprungtitel für LAC

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leichtathletik: Zehn Medaillen bei Landesmeisterschaften U14, U18 und Erwachsene errungen

Mit den Titelkämpfen der Erwachsenen, der U18 und U14 begann in Neubrandenburg der Reigen der Leichtathletik-Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen. Unter den 417 Startern aus 34 Vereinen befanden sich auch 16 Athleten des LAC Mühl Rosin.

Durch Smilla Bele Hudowenz (W13) und Carl-Charlie Krüger (U18) konnte der LAC seine Tradition der Hochsprung-Landesmeister fortsetzen. Smilla, die 1,46m übersprang, siegte nach 2011 zum zweiten Mal. Charlie bezwang 1,75m und scheiterte nur knapp an seiner persönlichen Bestleistung.

Die stellte Carl-Charlie Krüger dafür im Speerwurf auf. Seine 51,55m wurden nur einmal noch überboten - waren also Silber wert. Eine Schallmauer übertraf Carl-Charlie im Weitsprung: Erstmals übertraf er die 6m-Marke – 6,04m bedeuteten Platz 5.

Jonas Urban, ebenfalls U18, meisterte den Diskuswurf als Fünfter mit 36,47m mit Bravour.

Jonas und Charlie sprangen kurzfristig in der 4x100m-Staffel der Männer ein und erreichten gemeinsam mit Philipp Brüsehaber und Christian Sieg Platz 2 mit neuem Vereinsrekord (47,18s).

Brüsehaber lief außerdem im 100m-Finale knapp vor Sieg zur Bronzemedaille. Auch im Weitsprung verpasste Christian Sieg den 3.Platz nur um 3 Zentimeter.

Die jüngste LAC-Starterin, Emma Fichelmann (W12), erzielte gleich drei persönliche Bestleistungen: über 60m Hürden, im Hoch- und im Weitsprung. Auch Vanessa Brunk steigerte im 800m-Lauf ihren Bestwert auf 2:45,76min. Gleich um eine halbe Sekunde drückte Juliane Buck ihren persönlichen Bestwert über 100m Hürden auf jetzt 16,04s.

Eine Medaille holte sie gemeinsam mit Line Ahrens, Katja Ponath und Greta Blaudzun in einer sehr emotionalen 4x100m-Staffel. Nach zwei Disqualifikationen und einem gescheiterten Protest erkämpften die Mädchen überraschend Bronze.

Katja konnte sich außerdem über Bronze im Speerwurf freuen (35,02m). Sie startete – wie auch Greta Blaudzun – bei den großen Mädchen, in der U18. Greta schlug sich gegen die zwei Jahre ältere Konkurrenz ebenfalls prächtig: mit 1,60m errang sie Silber im Hochsprung und erreichte auch im Sprint und im Weitsprung jeweils den Endkampf.

Gleich drei Jungs waren in der Ak 12 aktiv. Insbesondere Marius Schulz glänzte mit gleich vier Bestleistungen. Für seine 2,00m im Stabhochsprung gab es verdientermaßen Silber, und über 75m (5./10,60s) sowie über die Hürden (4./10,77s) reichte es zum erweiterten Podestplatz. Auf dem stand auch Henning Krüger mehrmals, darunter zweimal auf dem undankbaren 4. Platz (Speer/Hoch). Florian Meyer freute sich über eine neue 75m-Bestleistung (11,08s) und war in der Staffel (gemeinsam mit Henning, Marius und Tobias Lemke) Sechster.

Im Diskuswurf der Ak13 konnte Tobias Lemke seinen Vorjahressieg nicht ganz wiederholen, wurde er mit 29,90m (pBL) diesmal Zweiter. Eine weitere Bestleistung gelang ihm im 60m-Hürdenfinale: Die 10,39s bedeuteten Platz 4.

Den hatte der LAC wohl gemietet: Gleich sieben Mal gab es die „Blechmedaille“. Auch Maximilian Mahler (Ak13) musste im Kugelstoßen mit diesem Platz vorlieb nehmen – immerhin mit Bestleistung, die ihm auch mit Speer und Diskus gelangen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen