zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

20. November 2017 | 01:27 Uhr

Reiten : Zuletzt lachte die Sonne

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Reitturnier in Güstrow endete nach zwei Tagen Dauerregen freundlich und begeisterte die zahlreichen Zuschauer

Ende gut, alles gut – so könnte man den Verlauf des dreitägigen Reitturniers in Güstrow bezeichnen. Nachdem der Juli-Termin wegen des vielen Regens ausfallen musste, war auch der Nachholtermin an den beiden ersten Tagen von Dauerregen begleitet. Wie gut der Traditionsreitplatz das viele Wasser wegsteckte, war dann am Sonntag zu sehen, als nach zögerlichem Beginn die Sonne durchkam, die Böden trocken wurden und die zahlreichen Besucher am Nachmittag sehr schöne Turnierstunden mit guten sportlichen Leistungen erlebten.

Der Große Preis musste aufgrund der Vielzahl an Nennungen in zwei Abteilungen geteilt werden. Fünf Teilnehmer starteten mit Nullrunden im Umlauf in der Siegerrunde der Abteilung mit den leistungsstärkeren Reitern. Nur zwei blieben erneut strafpunktfrei. Sabrina Gronewold (Papenhagen bei Grimmen) war mit Careo Erste und mit 46,36 Sekunden im Ziel. Dann kam der Angriff von Steffi Rauschenberg (Pappelhof Staven) mit der stets sicher springenden Stute Quintina SR. Sie ritt zügig, auf kurzen Wegen und fehlerfrei. Die elektronische Uhr hielt bei 39,35 Sekunden und damit gewann die 30-Jährige aus Brunn bei Neubrandenburg das Springen.

In der 1. Abteilung gab es mit Ringo Rönsch einen überragenden Sieger, der als einziger zwei Doppel-Nullrunden lieferte. Der Reiter, der aus Petersdorf bei Malchow stammt, und seit einigen Jahren in Geestacht (SH) reitet, hat Pferde des Züchters Hartmut Pagel (Fünfseen bei Malchow) unter dem Sattel. Mit Chico P gewann der 29-Jährige das Springen und wurde mit Chaina-Blue P auch Zweiter. Bereits am Samstag im Zwei-Phasen-Springen Klasse M siegte er auf dem achtjährigen Chaccomo-Sohn Chico P vor Philipp Eppinger (Langen Brütz) auf Lantinus und Susan Nörenberg (Cramon) auf Turbo Times.

Vor dem Großen Preis gab es am Sonntag ein Punktespringen der Klasse M, ebenfalls in zwei Abteilungen geteilt. Sieger der Abteilung mit den leistungsstärkeren Reitern wurde Benjamin Wulschner (Minzow bei Röbel) auf dem schwedischen Hengst Delicious CC vor Kathrin Wollert (Tenze) mit Alena und Charmina. Der Sohn von Holger Wulschner kam bei dem Turnier zu insgesamt sechs Siegen. Bereits am Freitag gewann der 28-Jährige alle vier Springpferdeprüfungen für vier- bis sechsjährige Pferde. Den höchsten Sieg gab es dabei mit Wertnote 8,6 in Klasse M auf der sechsjährigen Baloubet du Rouet-Stute Balonic de Trebox Z.

In der 1. Abteilung des M-Punktespringens freute sich Maria Sternberg (Tenze) riesig über ihren Sieg auf Quintana. Tolle Ritte und mitfiebernde Fans sahen die Besucher von den einheimischen „Jungstars“ Hannah Gebauer (13 Jahre) und Hermine Burchard (12 Jahre). Am Samstag gewann Hannah Gebauer mit der fein springenden Stute Florida im Stechen eine Abteilung L-Springen. Am Sonntag im L-Zeitspringen sah es ebenfalls schon nach einem Sieg mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung vor ihrer Freundin Hermine Burchard aus, die im Sattel von Davida Villa saß. Doch dann nahm ihnen Alexander Sass (Staven) die Führung auf Uns Söte noch ab.

Mit vier M-Platzierungen auf Classic Foxy, Celly und Cialotta trug Vorstandsmitglied Ramona Schilloks zu den Erfolgen des Gastgebervereins bei. René Rückert gelang das in den Springpferdeprüfungen auf Cessaro, Lotta und Camirado dreimal.

Aufgrund der Witterung wurden die größeren Dressurprüfungen in die geschützte Halle verlegt. Beide M-Dressuren wurden am Sonntag mit Wertnote 8,2 von Susanne Voß (Laage) mit dem achtjährigen Sancisco-Sohn San Amour gewonnen. Während in der Aufgabe M3 Vicky Müller (Freundin von Benjamin Wulschner aus Minzow) mit Annenhof’s Quandador B und Sissi M folgte, setzte sich in der Aufgabe M4 Libuse Mencke (Ganschow) mit Dallas auf Rang 2 zwischen die beiden Reiterinnen. Es gab drei L-Dressuren mit Thea Ehlers (Robinson Fleesensee) auf Sulivan, Merle Sarodnik (Fürstensee) auf Sharon und Carlotta Eben (Rostocker Heide) auf La France H als Siegerinnen. Die Dressurpferdeprüfung Klasse A gewann Vicky Müller mit dem vierjährigen Hengst Fürst Romanoff M mit Wertnote 8,0.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen