Laufsport : Zahlreiches Edelmetall gewonnen

Rang 4 in der Vereinswertung ging an den SC Laage (li.) vor dem großen TC Fiko Rostock mit dem Männer-Gesamtsieger Matthias Weippert (ganz rechts).  Fotos: Marian-Bernd Pries
1 von 2
Rang 4 in der Vereinswertung ging an den SC Laage (li.) vor dem großen TC Fiko Rostock mit dem Männer-Gesamtsieger Matthias Weippert (ganz rechts). Fotos: Marian-Bernd Pries

Landes-Laufcup: Die drei Vereine aus der Region sammelten im Laufe der Saison viele Punkte und wurden nun dafür belohnt

von
30. November 2017, 05:00 Uhr

Zum Saisonabschluss trafen sich die Läuferinnen und Läufer des Landes in Neubrandenburg, um ihre Besten im Landes-Laufcup zu ehren. Die Rekordteilnehmerzahl von 499 Sportlerinnen und Sportlern hatte sich zu diesem Wettbewerb angemeldet, bei dem es in 15 Einzelrennen und einem Staffelmarathon um Punkte ging. Schließlich konnten sich 310 Aktive mit mindestens 60 Punkten aus höchstens fünf Läufen in den Ergebnislisten platzieren.

Für die drei teilnehmenden Vereine aus der Region gab es zahlreiches Edelmetall zu bejubeln, wenn auch ein kleiner Wermutstropfen in den Becher der Freude fiel. In den vergangenen beiden Jahren hatte der Sportclub aus dem kleinen Städtchen Laage das scheinbar Unmögliche wahr gemacht und in der Vereinswertung mit jeweils Rang 3 einen Platz auf dem Siegerpodest erobert. Auch in diesem Jahr war man lange Zeit auf gutem Kurs, diese ausgezeichnete Platzierung zu verteidigen. Erst mit dem allerletzten Lauf, den Crossmeisterschaften in Bad Doberan, gelang es der Laufgruppe Schwerin doch noch, die Recknitzstädter vom Podest zu schubsen. So musste man diesmal mit Rang 4 vorlieb nehmen. Das ist für die Laager wahrlich keine Schande, sondern immer noch eine großartige Leistung. Immerhin lag man damit sogar noch vor dem TC Fiko Rostock und der LSV Güstrow folgte erst auf dem 9. Platz. Allerdings: wie man die Truppe um André Stache kennt, wird sie alles daran setzen, im kommenden Jahr den Spieß wieder umzudrehen.

In der Gesamteinzelwertung gelang es Anne-Kathrin Litzenberg vom Tri Fun Güstrow, sich nach zweijähriger gesundheitsbedingter Pause wieder im Spitzenfeld zu etablieren. Obwohl immer noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, die sie nach eigener Aussage um so akzentuierter einsetzte, erreichte die 26-Jährige mit Rang 3 den Sprung aufs Siegerpodest und in ihrer Altersklasse W 20 ging es sogar noch ein Treppchen höher auf den 2. Platz.

Bei den Männern kam niemand aus der Region unter die Top Ten. Nils Schmiedeberg (Tri Fun), dem das am ehesten zuzutrauen gewesen wäre, konnte wegen Krankheit keinen fünften Lauf in die Wertung bringen und so blieb es Frank Schütz (LSV Güstrow) mit Rang 14 (94 Punkte aus 9 Läufen) vorbehalten, das beste Ergebnis vorzuweisen.

In den insgesamt 28 Altersklassenwertungen konnten sich die Aktiven aus Güstrow und Laage fünfmal als Sieger durchsetzen. Die LSV-er Hannes Kuntermann (U 16/125 P./6 L.), Frank Schütz (M 55/126,5/9) und Günter Wolf verteidigten ihre Erfolge aus dem Vorjahr. Deren Vereinskameraden Karl Schwarzenberg (M 70/125/6) als Zweiter und Mattes Kuntermann (U 16/123/7) als Dritter vervollständigten die Medaillenkollektion für die Kreisstädter.

Sogar siebenmal und damit einmal Edelmetall mehr als im Vorjahr errangen die Laager Vertreter. Dabei ging gleich ein vollständiger Satz an die jungen Mädchen der U16: auch Jennifer Heise (125/12) verteidigte ihren Titel aus dem Vorjahr. Auf das Siegerpodest begleitet wurde sie von Joelina Raith (2./121/12) und Leonie Model (119/11).

Die zweite Laager Goldmedaille errang Jennifers Bruder, Maximilian Heise (MU 18), der mit zwölf Wertungsläufen ebenfalls zu den ganz Fleißigen gehörte und auf 125,5 Punkte kam.

Die Krone aber – zumindest, was den Wettkampffleiß betrifft – gebührt Ricardo Wendt. 13-mal war der U16-er am Start und wurde damit von keinem anderen Läufer des Landes übertroffen. Er holte dabei 125 Punkte aus seinen besten Läufen und sorgte als Zweiter seiner Altersklasse dafür, dass auch hier das Siegerpodest nur mit Sportlern aus Güstrow und Laage besetzt war.

Manuela Model (123,5/7) und Michaela Gießler 122/6), die in diesem Jahr beide auch schon mit Landesmeister-Titeln aufwarteten, krönten ihre bisher erfolgreichste Saison mit den Plätzen 2 und 3 in der W 35.

Die separate Siegerehrung für den Intersport-Nachwuchslaufcup, bei der ausschließlich die unter 14 Jahre alten Ausdauersportler im Mittelpunkt stehen, findet Anfang des kommenden Jahres in Laage statt.

Weitere Top-Ten-Platzierungen im LVMV-Laufcup 2017:

weibl. U 16: 5. S. Kollatz 104,5 Punkte aus 5 Läufen; WU 18/20: 4. G. Grobbecker 114,5/5, 5. P. -M. Arendt 100/4; W 20: 5. St. Grobbecker 113,5/5, 8. L. Jürß 87/4; W 35: 7. St. Gewiese 114,5/5, 10. J. Blum 102/7; W 40: 4. Y. Lübs 118,5/9, 8. J. Fischer 110/9; W 45: 7. A. Heise 111,5/11, 9. P. Grobbecker 108,5/9; W 50: 5. H. Harms 113,5/6;
männl. U 16: 8. M. Blum 109/8; MU 18/20: 7. P.-Y. Blum 110/11, 8. St. Göhner 108/5; M 20: 8. J. Voß (LSV Güstrow) 102,5/5; M 30: 8. St. Trettin (Tri Fun Güstrow) 92,5/4; M 35: 4. M. Raith 110,5/9; M 45: 4. R. Kähler 120/8, 8. J. Chau (beide LSV) 112,5/5; M 50: 7. B. Jänike 113,5/10/3:2, 8. J. Raddatz (LSV) 113,5/7/2:3; M 55: 4. F. Bauske 119/9, 6. H. Herrmann (bd. LSV) 112,5/9 (ohne Bezeichnung alle SC Laage)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen