zur Navigation springen

Fussball : „Wollen den Schwung mitnehmen“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Verbandsliga-Fußballer starten heute in die Rückrunde / Trainer Sven Lange blickt auf eine positive Vorbereitung zurück

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Bereits gestern Abend zu später Stunde startete die Fußball-Verbandsliga in die Rückrunde. Heute steigt auch der Güstrower SC wieder in den Ligabetrieb ein. Die Mannen um Trainer Sven Lange gastieren um 14.30 Uhr beim FC Förderkader René Schneider am Damerower Weg in Rostock. SVZ-Mitarbeiter Robert Grabowski sprach vor dem Auftakt mit Sven Lange.

Herr Lange, wie fällt Ihr Fazit zur Vorbereitung aus?

Lange: Es war eine gute Vorbereitung, auch die Ergebnisse haben gestimmt. Viel wichtiger ist mir aber die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind.

Also sehen Sie sich vor dem Förderkader-Spiel gut gerüstet?

Auf jeden Fall. Wir müssen aber den Schwung mitnehmen, auch gedanklich. Punktspiele sind immer etwas anderes. Jetzt kommen ganz andere Drucksituationen auf uns zu als in den Testspielen. Wir haben aber schon gezeigt, dass wir damit umgehen können und wollen den nächsten Schritt machen. Am Ende müssen wir uns auf unsere eigene Leistung konzentrieren.

Mit Kevin Kleindorff hat Euch in der Winterpause ein Leistungsträger verlassen.

Kevin wollte sich noch einmal verändern. Wir legen da einem Spieler keine Steine in den Weg. Mit Henning Leu und Jacob Riedel haben wir dafür zwei richtig gute Leute dazubekommen. Außerdem blüht nun Philipp Keup vorne neben Björn Plate richtig auf.

Könnte der kleine Kader trotzdem zum Problem werden?

Wichtig ist, dass das Klima in der Truppe stimmt. Und die Stimmung ist im Moment richtig gut und gelöst. Sicherlich wird es auch mal Rückschläge geben. Wenn es dann doch einmal eng wird, müssen wir uns eben Leute aus der „Zweiten“ oder A-Jugend holen.

Mit bisher 20 Punkten steht ihr Team auf Rang acht. Wie sieht die Zielstellung für die Rückrunde aus?

Wir wollen wieder 20 Punkte holen und schielen ein klein wenig auf Platz fünf. Dafür müssen wir aber jedes Spiel hoch konzentriert angehen. Sollten wir Platz fünf erreichen, wäre das eine gelungene Sache.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen