Winterwurf : Winterwurf: Noch einmal sieben Landestitel für LAC

svz.de von
21. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Regelmäßig kleine Teilnehmerfelder schmälern leider den Wert der Winterwurfmeisterschaften des Leichtathletik-Landesverbandes. So auch wieder am vergangenen Wochenende, als die Wettkämpfe, verbunden mit Hallentitelläufen über 3000 bzw. 2000 Meter, letztmals in Rostock ausgetragen wurden. Laut LVMV soll der Winterwurf künftig sein Domizil in Neubrandenburg haben, und bereits am 26. Januar 2014 stattfinden. Die Langstrecken-Hallentitel werden erst am 20. Dezember 2014 vergeben.

Die kleine Delegation des LAC Mühl Rosin kehrte dennoch sehr erfolgreich von den letzten Landesmeisterschaften dieses Jahres zurück. Elf Medaillen waren im Gepäck, darunter sieben goldene. Stefan Garms holte gleich zwei Titel in der M14: Mit neuer persönlicher Bestleistung von 40,86m gewann er den Speerwurf, beim Diskuswurf reichten ihm 37,33m zum Sieg. Weitere Speerwurftitel gelangen Carl Charlie Krüger (M15/44,95m), Katja Ponath (W14/32,40m) und Maximilian Mahler (M12/27,56m). Über Bronze im Speer durften sich Tobias Lemke (M12/22,11m) und Moritz Nicolai (M13/28,16m p.B.) freuen. Zu seinem Freilufttitel im Diskus fügte Tobias Lemke jetzt auch noch den Hallentitel hinzu, die 23,97m sind persönliche Bestleistung. Maximilian Mahler wurde hier Zweiter (16,91m). Jonas Urban hatte beim Diskuswurf der M15 zwar gar keine Konkurrenz, seine Weite von 40,68m sind dennoch neue klasse Bestleistung. Eine weitere Diskusmedaille holte Niclas Schulz (Silber M13), mit dem Speer wurde er Vierter.

Steffen Stübe und Philipp Brüsehaber starteten bei den Männern und erreichten mit Diskus und Speer Plätze zwischen 5 und 8.

Ohne Titel blieb diesmal die Laufgruppe des SC Laage. Über 3000m der Frauen musste das SCL-Trio der Rostockerin Katharina Splinter den Vortritt lassen. Hinter der Fiko-Athletin lautete die Reihenfolge Stefanie Holzmüller und Anke Heise auf den Medaillenplätzen vor Petra Grobbecker. Das Laager Männertrio Bernd Jänicke, Stefan Kanserske, Martin Holzmüller belegte die Ränge sechs bis acht auf der gleichen Distanz.

Über 3000m der Schüler M14 kam Maximilian Heise als Jüngster des Zwölferfeldes – des zahlenstärksten des Tages – auf Rang acht ein.

Die Mädchen W14 liefen 2000m, hier belegten Greta Grobbecker und Pia-Marie Arndt die Plätze sechs und sieben.

Für den Glanzpunkt unter dem Dach der Laufhalle sorgte Tom Gröschel vom TC Fiko Rostock. Der frühere LAC-er spulte nach einem harten Wettkampfprogramm in den zurückliegenden Wochen seine insgesamt zehneinhalb Runden in 8:24,09 Minuten runter. Damit kam er ganz dicht an seine vier Jahre alte Bestzeit über die 3000 Meter heran. 8:24,07 lief der Badendieker allerdings 2009 unter freiem Himmel. „Ich bin einfach zu schnell angegangen und hinten raus gestorben“, berichtete Gröschel. 2:40 Minuten wurden für ihn für den ersten Kilometer gestoppt. 2:50 und 2:54 folgten für die weiteren Abschnitte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen