Reiten : Wie die Mutter, so die Tochter

Die elfjährige Emelie Bürenheide von Reitverein Güstrow holte sich auf Steendiek’s Casanova den Hallen-Landesmeistertitel der U16-Reiter auf Ponys in der Vielseitigkeit in Sanitz.
Die elfjährige Emelie Bürenheide von Reitverein Güstrow holte sich auf Steendiek’s Casanova den Hallen-Landesmeistertitel der U16-Reiter auf Ponys in der Vielseitigkeit in Sanitz.

Marianne und Emelie Bürenheide mit Medaillen bei der Hallen-LM

svz.de von
11. März 2016, 05:00 Uhr

„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“, sagt ein Sprichwort. Oft trifft das im übertragenen Sinne auch für Reiter zu. Schon mehrfach berichtete die SVZ über Reitsporterfolge von Emelie Bürenheide. Bereits mit zehn Jahren wurde sie im Juni vergangenen Jahres in Hohen Luckow Landesmeisterin bei den Pony-Vielseitigkeitsreitern. Dass das keine Eintagsfliege war, bewies Emelie nun bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter, inzwischen elf Jahre alt.

Mit ihrem palominofarbenen Pony Steendiek’s Casanova holte sie sich in der Altersklasse der U16-Reiter auf Ponys erneut die Goldmedaille. In der Wertungsprüfung, die auch für ältere Reiter offen ausgeschrieben war, wurde sie hervorragende Dritte. Mama Marianne muss natürlich immer dabei sein und nach Sanitz nahmen die Beiden aus Korleput bei Laage, die für den Reitverein Güstrow reiten, auch das Pony Donna J mit, das die Zahnmedizinerin für ihre beiden Töchter ausbildet. Die 43-Jährige startete in der Meisterschaftskonkurrenz der Reiter ab 22 Jahre und holte sich hinter Berufsreiter Andreas Brandt (Neuendorf) die Silbermedaille.

Damit ist die reichlich ausgestattete Erfolgsvitrine bei den Bürenheides um zwei Medaillen reicher. Das reiterliche Gen ist Emelie Bürenheide sicher in die Wiege gelegt worden. Schon Opa Franz Kellner, der viele Jahre den Reitverein Güstrow geleitet hat, war ein erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter. Tochter Marianne, die den Vielseitigkeitssport vor ihrem Studium ganz intensiv ausübte, ist durch das reitsportliche Interesse ihrer Tochter Emelie wieder ganz intensiv dabei, soweit es der Beruf zeitlich zulässt. Die Erfolgsgeschichte des Vielseitigkeitsreiten in der Familie Kellner/Bürenheide dürfte also weitergehen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen