zur Navigation springen

Leichtathletik : Wettkampfjahr startet erfolgreich

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mühl Rosiner Leichtathleten holen bei der Landesmeisterschaft vier Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen in den Einzeldisziplinen

Mit den Titelkämpfen der Altersklassen U16 und U20 wurde der Reigen der Landeshallenmeisterschaften der Leichtathleten eröffnet. Insgesamt elf Athleten des LAC Mühl Rosin starteten im Jahnsportforum Neubrandenburg und kehrten erfolgreich zurück: vier Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen wurden in den Einzeldisziplinen erreicht. Dazu kam ein kompletter Medaillensatz in den Staffelläufen, bei denen die Mühl Rosiner in Startgemeinschaften mit dem 1. LAV Rostock antraten.

Die erste Medaille holte Leandra Kunkel im Kugelstoßen der W14 mit sehr guten 8,49m. Erwähnenswert hierbei ist, dass Leandra eigentlich noch zur W13 gehört. Emma Schröder qualifizierte sich im 60m-Sprint für das B-Finale und wurde dort Sechste.

Bei den 14-jährigen Jungen erreichte Julius Hühnel Silber über 60m-Hürden mit neuer persönlicher Bestleistung (9,70sec). Zwei weitere Platzierungen auf dem erweiterten Podest gab es für ihn im Weitsprung (5. Platz/5,02m) und über 60m (7. Platz).

Zum ersten Mal trat Lennart Schultz für den LAC bei einer Landesmeisterschaft an. Die vorgegebene Einstiegshöhe von 2,20m im Stabhochsprung war aber dieses Mal noch zu hoch für ihn.

In der W15 war nach der krankheitsbedingten Absage von Paula Jäger nur Emma Fichelmann im Einsatz. Sie scheiterte im Hochsprung knapp an einer neuen Bestleistung und wurde dort am Ende Vierte. Auch im Weitsprung gab es eine Urkunde: 4,81m reichten für Platz 7.

Der überragende Athlet der Titelkämpfe war wieder einmal Marius Schulz: Nach seinem Sieg über die Hürden (in persönlicher Bestzeit von 8,61sec) ließ er auch im Weitsprung (6,08m/pBL) und im 60m-Sprint (7,64sec) der Konkurrenz keine Chance. Seine vierte Goldmedaille folgte im Staffelrennen der MU16, in dem er als Schlussläufer der Startgemeinschaft Rostocker Land die bereits weit enteilten Neubrandenburger noch überholen konnte. Bronze erkämpften hier übrigens die drei LAC-Läufer Julius Hühnel, Henning Krüger und Florian Meyer (gemeinsam mit Lukas Jahnke vom 1. LAV Rostock).

Henning Krüger stand für seinen Hochsprung von 1,55m auf dem erweiterten Podest (Platz 6). Florian Meyer erzielte wiederum zwei persönliche Bestleistungen bei seinen Starts über 60m und im Weitsprung.

Zum ersten Mal der WU20 zuzuordnen war Greta Blaudzun. Sie erreichte als Vorlaufzweite das Sprintfinale und belegte dort in 8,28sec den 5. Platz. Im Weitsprung steigerte sie sich von Versuch zu Versuch. Für 5,10m wurde sie mit der Bronzemedaille geehrt. Ihr bereits 8. Landesmeistertitel im Hochsprung war wohl der einfachste ihrer Karriere, da außer Greta diesmal keine anderen Springerinnen gemeldet hatten

Bei den männlichen Jugendlichen der MU20 konnte Carl-Charlie Krüger im Weitsprung eine weitere Medaille erkämpfen. Mit 6,07m sprang Charlie zu Bronze. Der noch 15-jährige Wolfgang Biemann schlug sich gegen die bis zu drei Jahre älteren Kontrahenten sehr gut und schaffte im 60m-Sprint Rang 4. Im Vorlauf verbesserte er dabei den LAC-Vereinsrekord (bisher gehalten von Philipp Brüsehaber) auf 7,27sec. Silber gab es für Wolfgang außerdem in einem spannenden 4x200m-Staffelrennen (gemeinsam mit drei Aktiven des 1.LAV Rostock). Wolfgang Biemann hat mit seiner 4x200m-Staffel bei ihrem „Silber-Lauf“ in 1:33,65min die Norm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften (1:36,00) unterboten. Die Staffel wäre damit für die DM in Sindelfingen (25./26.02.2017). Alle vier Staffelteilnehmer gehören aber noch zur U18 und sind deshalb trotz klarer Normerfüllung nicht startberechtigt bei der U20-DM. Schade…


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen