zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

23. Oktober 2017 | 21:19 Uhr

Laufsport : Wechsel an der Läufer-Spitze

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fred Bauske vom LSV Güstrow überrascht beim 2. Durchgang der 33. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie

Da hatten die Forstmitarbeiter des Stadtbauhofes gerade die umgestürzten Bäume des letzten Sturmes von der Stundenrunde in den Güstrower Heidbergen beseitigt, als Stephan Kreibohm vom Wetterstudio Hiddensee schon wieder orkanartige Stürme für das Land vorhersagte. Zum Glück kam alles dann doch nicht so schlimm wie befürchtet und der 2. Durchgang der Sommer-Laufserie konnte bei guten Bedingungen und ohne Störungen ausgetragen werden.

Während die kühle Witterung das Kampfgericht zittern ließ, kam sie den Aktiven offensichtlich sehr entgegen. Fast ausnahmslos konnten sich die Teilnehmer verbessern. An der Spitze des Feldes wollte Nils Schmiedeberg seinen Punktrückstand auf den Pokalverteidiger und auch diesmal wieder Führenden, Lars Bever, wettmachen. Gut elfmal bewältigte der elegante Athlet vom ausrichtenden Verein Tri Fun die 1600 Meter lange Runde, hatte schließlich ausgezeichnete 15423 Meter und damit 226,75 Punkte im Protokoll zu stehen. Da sich aber auch Rivale Lars Bever um 500 auf 13921 Meter verbesserte, blieb dem immer noch ein Vorsprung von ganzen 0,44 Punkten oder 44 Metern.

Wer nun aber glaubte, das Duell um den Wanderpokal sei auf den dritten Durchgang der Serie vertagt worden, hatte die Rechnung ohne Fred Bauske gemacht. Der 57-jährige Kühlungsborner war zum ersten Mal auf der Stundenrunde am Start. Er brachte nicht nur 163 Pfund auf die Waage, sondern lieferte mit 13.883 Metern eine mehr als ordentliche Leistung ab. Unter dem Strich brachte das dem für den LSV Güstrow startenden Bauske 231,74 Punkte und damit eine deutliche Führung in der Pokalwertung ein, die ihm nur ganz schwer wieder abzujagen sein wird.

Auch bei Läuferinnen gab es einen Wechsel an der Spitze. Die Laagerin Anke Heise absolvierte die 60 Minuten gemeinsam mit ihrer erst 13-jährigen Clubkameradin Leonie Model. Beim Schlussknall hatten beide 11015 Meter auf dem Konto. Das bedeutete nicht nur eine neue Jahresbestleistung bei den Frauen, sondern mit 175,01 Punkten auch die Führung in der Pokalwertung.

Im zuvor gestarteten Halbstundenlauf stellte der 13-jährige Ricardo Wendt – ebenfalls aus Laage – seine derzeit gute Form unter Beweis und war mit 6912 Metern Schnellster des Feldes. Bei den Teilnehmerinnen ging dieses Prädikat an Ramona Schwarck, die es auf 5598 Meter brachte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen