laufsport : Wechsel an der Damen-Spitze

Leichtathletik: Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie, 2. Durchgang

svz.de von
15. Juli 2014, 06:00 Uhr

Trotz gefühlter Backofenhitze versammelten sich 32 Aktive, unter ihnen immerhin sieben hitzeresistente Damen, zum Lauf über 60 Minuten in den Güstrower Heidbergen. Dort machten der schattige Wald und eine leichte Brise, die durch die Bäume strich, das Laufen wesentlich angenehmer, als vielleicht angenommen.

Vom Start weg machte Nils Schmiedeberg Tempo. Für den 47-jährigen Lehrer war der Lauf ein letzter Test vor einer Reihe von internationalen Wettkämpfen in seiner Spezialdisziplin Orientierungslauf, für die die anstehenden Sommerferien nun genutzt werden sollen. Beim Schlussknall hatte der Kirch Rosiner sein Ziel, die 15-Kilometer-Marke zu knacken, zwar nicht ganz erreicht, mit 14 950 Metern aber trotz der Wärme ein starkes Ergebnis erzielt.

Zwei weitere Läufer übertrafen außerdem die 14 Kilometer. Jörg Glasenapp, der noch 46-jährige Landwirt aus Groß Grabow brachte es auf 14 260 Meter, und der drei Jahre ältere Laager Bernd Jänike kam mit einer Punktlandung auf exakt 14 000 Meter.

In der Pokalwertung, die neben der reinen Laufleistung auch Alter und Gewicht der Teilnehmer berücksichtigt, konnte der aktuell führende Dieter Werner das Geschehen nur vom Rande aus verfolgen. Eine schmerzhafte Rippenprellung setzte für den 62-Jährigen das Aus. Allerdings reichte auch kein Konkurrent an seine 14 Tage zuvor erreichten 231,25 Punkte heran. Dem Führenden am nächsten kam Fred Bauske von der „Ostseeabteilung“ des LSV Güstrow. Der 55-Jährige legte 13 765 Meter zurück und kam damit auf 227,30 Punkte.

Mit der Rostockerin Anja Dobbrunz (40) war bei den Damen die aktuelle Pokalbesitzerin der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie am Start. Mit 11 258 Metern legte sie auch gleich die weiteste Strecke zurück. Um den Pokal am Ende aber wieder mit in die Hansestadt zu nehmen, müsste sie noch „eine Schippe drauflegen“, denn die Punktwertung führt nun die 30 Jahre ältere Beate Hahn aus Mühl Rosin an. Sie lief ausgezeichnete 10 355 Meter und konnte sich dafür 159,65 Punkte gutschreiben lassen. Erfolgreich den Sprung von der halben zur ganzen Stunde schaffte Karina Wurm aus Klueß, die mit 9 494 Metern auf die drittbeste Leistung kam.

Eindeutiger Herr des zuvor ausgetragenen Halbstundenlaufes war der Kritzkower Tobias Naß. Der 18-Jährige spulte souverän Runde um Runde herunter und hatte am Ende hervorragende 7 769 Meter zu Buche stehen. Schnellste Dame des Nachmittags war die 16-jährige Jette Purwin, die 5 500 m lief.

In der Pokalwertung der Kinder konnte sich Pia-Maria Arendt zwar um 100 Meter auf 5 517 Meter verbessern, doch die Wertung führt weiter ihre zwei Jahre jüngere Club-Kameradin aus Laage, Joelina Raith, an. Auf den Plätzen folgen alters-, meter- und damit auch punktgleich Pia-Maria Arendt und Ronja Purwin aus Groß Grabow.

Termin für den dritten Durchgang der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie ist der 23. Juli.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen