zur Navigation springen

leichtathletik : Viel Jubel in Güstrow und Laage

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leichtathletik: Vertreter der Region bei Landesmeisterschaft 10 000m oft auf Podium

Die schöne Tartanbahn des Güstrower Niklotstadions ist regelmäßig Ende Mai Austragungsort der Landesmeisterschaften im 10 000-Meter-Bahnlauf. Hinzu kommen für die Jugendklassen sowie die älteren Senioren die Meisterschaften über 5000 Meter. Und da die Veranstaltung gleichzeitig Wertungsrennen im Laufcup ist, wird für die Jugend U16 auch ein 3000-Meter-Lauf ausgeschrieben, bei dem es allerdings nicht um Meisterehren geht.

Nachdem die insgesamt fünf Zeitläufe absolviert waren und das Kampfgericht, das aus erfahrenen Aktiven der teilnehmenden Vereine gestellt wurde, über 3000 Runden registriert hatte, gab es auch für die Vertreter der Region viel Grund zum Jubeln. Ganz stark präsentierte sich das Trio des SV Tri Fun Güstrow. Anne-Kathrin Litzenberg feierte mit der ausgezeichneten Zeit von 36:28,4min wie erwartet einen überlegenen Gesamtsieg bei den Frauen. Stephan Trettin (35:20,4) belegte Rang 2 bei den Männern und holte so den Altersklassentitel in der M20 genauso wie Vereinskamerad Nils Schmiedeberg (35:40,2) in der M 45 als Fünfter des Gesamtfeldes.

Für den gastgebenden LSV Güstrow konnte Frank Schütz (37:55,0) die Goldmedaille in der M55 in Empfang nehmen. Schütz war damit auch der erfolgreichste Vertreter der „Ostseefraktion“ des Güstrower Laufsportvereins. In Vorderbollhagen bei Heiligendamm hat nämlich der Ex-Güstrower Hannjo Herrmann eine ganze Gruppe starker Läufer um sich geschart, die für die Barlachstadt an den Start gehen. Immerhin kam die Abteilung von der Küste durch Alexander Koch (2. M35 in 38:43,7), Fred Bauske (2. M55 in 40:15,9) und Sandra Mendolia (3. W30 in 50:32,5) noch zu drei weiteren Medaillen über 10 000 Meter. Und Oliver Herrmann, Sohn des Begründers der LSV-Niederlassung, kämpfte sich trotz starker Beschwerden zur Silbermedaille über 5000 Meter der MU20.

Weiteres Edelmetall für den LSV holten der Bützower Karl Schwazenberg (45:46,0) als Zweiter und der Parchimer Günter Wolf (47:30,0) als Dritter der ältesten Altersklasse, die die 25 Runden bewältigen musste, der M70.

Nur ganz knapp verpasste Stefanie Holzmüller vom SC Laage mit 47:02,9min den Titel bei den Damen der W30 – Silber für sie. Weitere Treppchenplätze holten die Recknitzstädter in den Jugendklassen über 5000m. Stella Grobbecker (U20/23:24,7) und Steve Göhner (U18/ 21:34,9) konnten sich über die Silbermedaillen in Ihren Klassen freuen. Florian Schulze steuerte nach starker kämpferischer Leistung Bronze in der U18 bei.

Und auch bei den unter 16-Jährigen fischten die Laager erfolgreich nach LC-Punkten, wobei die Leistung von Maximilian Heise besonders erwähnenswert ist. Als 13-Jähriger noch gar nicht im Cup startberechtigt, triumphierte er im 3000m-Lauf (10:47,8min) dennoch.



Weitere vordere Platzierungen:

10 000 m – M20: 4. J. Wurm (LSV) 39:33,4, 7. St. Kanserske (SCL) 43:26,1; M40: 6. M. Schulze 45:57,1; M45: 6. B. Jänike (bd. SCL) 40:36,4, 8. A. Wurm 41:16,5; M50: 4. H. Herrmann (bd. LSV) 40:56,8; M60: 5. K.-D. Mauck (SCL) 47:04,9, 6. W. Drews (LSV) 47:58,5; 3000 m – MU 16: 2. P. Blum 13:37,2, 3. J. Stolzke 14:11,2; WU16: 2. H. Nieber (alle SCL) 14:48,6


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen