Unterschiedliche Pokalhürden

Formsache: Sava-André Mihajlovic (l.) gastiert mit dem Verbandsliga-Team des Güstrower SC in der zweiten Pokalrunde bei der SG Reinkenhagen aus der Landesklasse.
Formsache: Sava-André Mihajlovic (l.) gastiert mit dem Verbandsliga-Team des Güstrower SC in der zweiten Pokalrunde bei der SG Reinkenhagen aus der Landesklasse.

Fußball-Landespokal, 2. Runde: Güstrower SC gastiert bei der SG Reinkenhagen, Bölkower empfängt den Pasewalker FV und der Laager SV den Rostocker FC

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
14. August 2019, 05:00 Uhr

Gestern Abend wurde die zweite Runde im Lübzer Pils Cup ausgelost. 63 Teams waren im Lostopf, ohne Gegner blieb dabei der SV Hanse Neubrandenburg, der sich also über ein Freilos freuen darf. Für Fußball-Verbandsligist Güstrower SC dürfte das Erreichen der 3. Runde allerdings nur Formsache sein. Die Mannen um Trainer Holger Scherz bekommen es in der kommenden zweiten Runde auswärts mit der SG Reinkenhagen aus der Landesklasse zu tun. Aufgrund des Klassenunterschiedes wurde die Partie auch getauscht, denn die unterklassigen Teams haben Heimrecht, obwohl die Barlachstädter zuerst gezogen wurden.

Mit einem Team auf Augenhöhe muss der Bölkower Sv rechnen. In einem reinen Landesklasse-Duell erwartet er den Pasewalker FV, darf sich aber durchaus Hoffnungen auf das Weiterkommen machen.

Vor einer Herkulesaufgabe steht Landesligist Laager SV. Die Recknitzstädter bekommen es mit dem Verbandsligisten Rostocker FC zu tun und müssen sich demnach mit der Außenseiterrolle begnügen.

Verbandsligist TSV Bützow darf sich über ein machbares Los freuen. Er gastiert beim Landesklasse-Vertreter Brüsewitzer SV. „Das ist definitiv eine Pflichtaufgabe, die wir lösen müssen“, zählt für Bützows Trainer Helge Marquardt ganz klar nur das Weiterkommen.

Spieltermin für die ausgelosten Begegnungen wird das Wochenende vom 7./8. September sein. Auch die 3. Runde (12./13. Oktober) und das Achtelfinale (16./17. November) sind noch für das laufende jahr 2019 terminiert. Das Endspiel findet im Mai 2020 im Rahmen der fünften Auflage vom bundesweiten Finaltag der Amateure statt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen