Fussball : Unnötige Niederlage des GSC

Gut gespielt, trotzdem verloren: Ole Schuller unterlag mit dem Güstrower SC beim Rostocker FC mit 1:3.
Gut gespielt, trotzdem verloren: Ole Schuller unterlag mit dem Güstrower SC beim Rostocker FC mit 1:3.

Güstrower Fußball-Verbandsliga unterlag am vorletzten Spieltag beim Rostocker FC mit 1:3, bleibt aber trotzdem Zweiter

von
11. Juni 2018, 05:00 Uhr

Erst zum vierten Mal ging der Güstrower SC in dieser Fußball-Verbandsliga-Saison als Verlierer vom Platz. Beim Rostocker FC setzte es am 29. Spieltag eine 1:3-Niederlage – und zwar völlig unnötig, wie Güstrows Interimstrainer Björn Plate resümierte. Seine Mannschaft hatte nämlich die deutlich besseren Torchancen während der 90 Minuten, ließ aber zu viele davon aus. „Das Spiel hätte auch 7:4 ausgehen können. Wir haben sieben Hundertprozentige, der RFC macht aus vier Chancen drei Tore“, erklärt der 26-Jährige.

Die erste Viertelstunde war aber noch ein Abtasten beider Mannschaften. Keiner wollte einen Fehler machen. „Dann übernehmen wir klar das Spiel, haben mehr Ballbesitz und arbeiten uns gute Chancen heraus. Wir machen die Dinger aber nicht rein“, sagt Björn Plate. So kam es dann wieder, wie es kommen musste. Nach einem Eckstoß unterlief GSC-Keeper Eiko Döscher den Ball, sodass daraus das 1:0 für den Rostocker FC resultierte (17.). Dann war wieder der Gast am Drücker und markierte in der 36. Minute völlig verdient den Ausgleich. Rico Keil erzielte dabei seinen 29. Saisontreffer. Ärgerlich für die Güstrower war aber, dass die Hausherren nach einer Unordnung in der Güstrower Defensive nur drei Minuten zurückschlugen und dem GSC zwei Elfmeter verwehrt wurden. Zum einen monierte Björn Plate ein Handspiel und zum anderen einen Schubser an Rico Keil.

Zur Pause lag der GSC zwar zurück, doch verloren war noch lange nichts, zumal er auch im zweiten Abschnitt immer wieder gefährlich wurde. „Wir haben wirklich guten Fußball gespielt“, lobt Plate sein Team. Doch ein langer Ball des RFC führte in der 76. Minute zum 3:1 für die Rostocker. „Wir hatten danach trotzdem noch Chancen, heranzukommen, konnten von Außen aber auch nicht groß reagieren, weil wir kadertechnisch nicht gut aufgestellt waren. Alles in allem war es eigentlich eine unnötige Niederlage, aber so ist Fußball. Ich kann der Truppe nichts nachsagen“, sagt Björn Plate.

Dadurch, dass der MSV Pampow gleichzeitig beim FSV Einheit Ueckermünde mit 1:4 unterlag, hat der GSC Platz zwei weiterhin in eigener Hand, trifft am kommenden Sonnabend auch auf Ueckermünde. „Da wollen wir wieder Gas geben und versuchen, den zweiten Platz sichern“, so die Kampfansage von Plate.

Güstrower SC: Eiko Döscher – Paul Fichelmann, Eddy Bormann, Lukas Möller, Nico Hinrichs, Rico Keil, Marvin Mihajlovic, Sava-André Mihajlovic, Max Buchholz, Ole Schuller, Björn Boy

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen