zur Navigation springen

fussball : Unermüdlichen Aufwand wieder nicht belohnt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Verbandsliga Frauen, 10. Spieltag: SV Waren – Güstrower SC 3:1 (1:0)

Mit nur elf Spielerinnen reisten die Damen des Güstrower SC zum Tabellennachbarn nach Waren. Schon vor dem Anpfiff waren also die Vorzeichen klar: Kampf und Leidenschaft sollten die 90 Minuten bestimmen. Die stark dezimierte Güstrower Mannschaft wollte zunächst kompakt und sicher verteidigen und auf Konter lauern.

Dieses Unterfangen fruchtete fast in der 1. Minute, als Neuzugang Lisa Wolkner (1.FC Neubrandenburg) nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden konnte. Den Freistoß aus aussichtsreicher Position schoss Jennifer Gollnik knapp am Pfosten vorbei. In der Folgezeit entwickelte sich das erwartete Spiel auf ein Tor. Waren versuchte immer wieder mit langen Bällen hinter die Güstrower Abwehrreihe zu gelangen. In der 23. Minute nutzte der Gastgeber einen Stellungsfehler in der GSC-Innenverteidigung und ging in Führung. In der 37. Minute hatte Lisa Wolkner die größte Torchance in der 1. Halbzeit, sie scheiterte jedoch an der guten Warener Torhüterin.

In der 2. Halbzeit entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Gewillt, den Ausgleich zu erzielen, erhöhten die Barlachstädterinnen ihr offensives Engagement und konnten so einige gute Tormöglichkeiten herausspielen. Logische Folge war in der 64. Minute der Ausgleich: Nach schönem Alleingang durch das gesamte gegnerische Mittelfeld bediente Silene Adriana Antes uneigennützig Lisa Wolkner, die zielsicher vollendete. Nach dem Ausgleich erhöhten die Warener Damen wieder den Druck. Begünstigt durch eine unglückliche Güstrower Abwehraktion gelang dem SVW auch wieder die Führung (74.). Beim Versuch, zu klären, rannte Torhüterin Ulrike Wulf eine Mitspielerin um, was die Warener Stürmerin nutzte und ins leere Tor traf. Davon gar nicht schockiert, stemmten sich die Güstrowerinnen gegen die drohende Niederlage. Trainer Matthias Köller löste die Viererabwehrkette auf und spielte nun volles Risiko. In der 88. Minute hatte Lisa Wolkner die große Torchance zum erneuten Ausgleich, doch fehlte ihr die letzte Konzentration. In der Nachspielzeit nutze Waren eine Konterchance zum 3:1.

Für die Verbandsligafrauen gibt es jetzt eine vierwöchige Pause. Erst am 4. Mai spielt der Güstrower SC wieder und empfängt dann den SV Hafen Rostock.

GSC: Wulf, Wawerek, Röll, Zimmer, Antes, Gollnik, Reichenauer, Schmidt, Kitzmann, Wolkner, Paschke




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen