Fussball-Landesliga Nord : Umkämpftes Derby endet mit Remis

Fußball-Landesliga Nord, 16. Spieltag: Laager SV – Güstrower SC 1:1 (0:0), Bölkower SV – 1. FC Binz 1:1 (0:1)

von
31. März 2014, 06:00 Uhr

Der Laager SV und der Güstrower SC trennten sich am 16. Spieltag der Fußball-Landesliga vor knapp 250 Zuschauern 1:1 (0:0). Während die Gastgeber auf den 9. Platz zurückfielen, blieb der GSC 6. „Wir hatten zwar ein optisches Übergewicht, brachten aber den letzten Pass nicht an“, sagte Güstrows Trainer Sven Lange.

Die Gäste bestimmten über weite Strecken der ersten Hälfte die Szene. „Sicherlich hatte Güstrow einige Vorteile, doch kämpferisch zeigten wir eine ganz starke Leistung“, erklärte LSV-Coach Andreas Pieper. Torchancen blieben jedoch Mangelware. In den ersten Minuten nach dem Wechsel wirkten die Güstrower zielstrebiger: „Da dachte ich, dass wir die Partie in unsere Bahnen lenken können, zumal uns die Führung gelang“, sagte Lange. Bei einem Eckball von Plate klärte die Laager Abwehr nicht entscheidend genug. Mihajlovic nahm Maß und traf per Direktabnahme aus gut 20 Metern zum 1:0 (53.).

„Nach dem Rückstand bewies meine Truppe aber eine tolle Moral und kam postwendend zum Ausgleich“, freute sich Pieper. Die Güstrower leisteten sich eine unnötige Fehlerkette. Der Laager Kretschmann ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte überlegt. „Dadurch ließen wir uns den Schwung nehmen“, so Lange. Dennoch hätte sein Team durch den eingewechselten Licher das Derby für sich entscheiden können. „Das war schon eine Hundertprozentige, doch er hat sich zu viel Zeit gelassen und den Ball vertändelt“, beschrieb der Laager Coach die Szene in der 80. Minute.

Nach dem Schlusspfiff herrschte unter den Trainern Einigkeit, dass es ein gerechter Ausgang war. „Für unsere Ansprüche war das natürlich zu wenig, dennoch ist das Ergebnis okay“, sagte Lange. Sein Gegenüber meinte: „Es war vor einer tollen Kulissen ein interessantes Derby.“


Laage: Steinberg - Zinke, Schwarz, Topp, Wiegold (73. Großmann), R. Klein (52. Renzsch), Kretschmann, Habel, Schmechel (89. Bartusch), Knoch, Bremer
Güstrow: Lehnart - Peters, Bartelt, Hanke (88. Staben), Dietrich (46. Koß), Schollmaier, T. Barachini, Hinrichs (69. Licher), Mihajlovic, Plate, Keup



Bölkower SV mit holpriger erster Hälfte



Der BSV tat sich schwer und spielte in der ersten Hälfte etwas pomadig, während der 1. FC Binz lauffreudiger und kombinationssicherer auftrat. Dieses Übergewicht münzten die Gäste in der 13. Minute in die 1:0-Führung um, als Felix Essner aus 19 Metern unbedrängt abschließen konnte. Erst nach einer halben Stunde bot sich Toni Linda eine gute Einschussmöglichkeit. Gleich darauf musste der Binzer Torwart einen brandgefährlichen Rosinski-Freistoß und den Nachschuss parieren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff vergaben zuerst ein Binzer Stürmer eine klare Chance und dann scheiterte Michael Hintze am Torhüter.

Die zweite Hälfte dominierte der BSV klar. David Rosinski glich aus 18 Metern nach einem Doppelpass mit Jonas Hildebrandt mit einem erstklassigen Flachschuss aus (51.). Der BSV verzeichnete u. a. durch Linda, Hildebrandt und Hintze gute Chancen, hatte jedoch nicht das nötige Glück im Abschluss. Der 1. FC Binz wehrte sich erfolgreich ohne Wechselspieler gegen die anstürmenden Bölkower. So bilanzierte Sportdirektor Klaus-Dieter Kainath: „Das war ein verdientes Unentschieden für Binz. Wir konnten die starke Vierkette nicht überwinden.“ Schmerzlich für den durch Ausfälle dezimierten BSV-Kader war die Rote Karte für Marcus Wittenburg wegen Spielerbeleidigung in der Nachspielzeit.


Bölkower SV: Köhlmann, Hintze, Linda (91. Retzlaff), Nehrkorn, Wittenburg, Hildebrandt (87. Borsdorf), Müller, Kempke, Streck, Rosinski, Iben





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen