zur Navigation springen

Rollkunstlauf : „Tripel“ für Güstrower SC

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Rollkunstlauf: Güstrower SC gewinnt in Lübeck Mannschaftspokal / 1. GRV ebenfalls mit prima Vorstellungen

Beim 17. Lübecker 7-Türme-Pokal starteten 24 Rollkunstläuferinnen des Güstrower SC mit Einzelküren und acht Showgruppen. Mit einem Repertoire an Einzelküren startete auch der 1. Güstrower Rollsportverein und erlief sich einige Podestplätze.

Die Show-Solo-Läuferinnen des GSC machten die Treppchenplätze unter sich aus: Sieg für „Barbie“ , Platz 2 für „New York“, „Dschungel“ auf Platz 3.

Das Show-Duo „Engel & Teufel“ tanzte sich ebenso auf Platz 1 wie „Schneewittchen mit ihren 7 Zwergen“ in der Kategorie Show Kleine Gruppe.

In der Show-Jugendgruppe stellten 16 GSC-Mädels mit dem Titel „Gespenster“ ihr Können unter Beweis. Bei den Show-Gruppen kommt es, im Gegensatz zu den Einzelkürwettbewerben, sehr darauf an, als Team zu agieren. Nur so können Schrittfolgen und Sprünge von den Läuferinnen synchron erfolgen oder Hebefiguren eingesetzt werden. In Lübeck belegten die „Gespenster“ den 2. Platz.

Die Show-Schüler-Quartette „Piraten am Ende“ und „Überraschung aus der Flasche“ konnten in diesem Wettbewerb die Plätze 2 und 3 unter sich ausmachen. Für die „Piraten“ war das tatsächlich „das Ende“, denn sie starten im 2. Halbjahr mit einem neuen Thema.

Mit 13 Podestplätzen konnten die GSC-Läuferinnen auch in den Einzelkürwettbewerben punkten. Die Jüngsten, Leni Kurrasch und Alexandra Griem, machten den Doppelsieg bei den Anfänger-Mädchen 1 perfekt.

Hanna Leverenz startete in der Gruppe Anfänger 2 und strahlte über Platz 3.

In der Anfänger-Gruppe 3.2 konnten sich Emmily Stein und Annie Saturenski ebenfalls über die Plätze 1 und 2 freuen.

Noelle Brinkmann setzte sich in der Gruppe Anfänger 3.1 durch und erlief sich verdient Platz 2.

In der nächsthöheren Leistungsklasse Freiläufer 1 brachte Lilly Pfitzner mit ihrer Kür Bronze nach Hause.

Leonie Müller erlief sich mit ihrer ansprechenden Kür Platz 2 in der Gruppe Freiläufer 2.

Ausdrucksvoll und souverän präsentierte Henriette Rosenstiel ihre Kür und wurde mit dem 1. Platz belohnt. Emily Tessnow folgte ihr in der gleichen Gruppe Freiläufer 3 mit Platz 2 auf das Podest.

Viktoria Rosenstiel gewann in der Gruppe Figurenläufer mit großem Vorsprung.

In der Gruppe Kunstläufer belegten Sina Hoffmann und Anna Tessnow die Plätze 2 und 3.

Mit diesen Ergebnissen feierte der GSC auch den Sieg in der Mannschaftswertung – nach Barlach-Pokal und Sanssouci-Pokal in Potsdam sozusagen das Tripel.

Vom 1. GRV rollte Selina Selami bei den Anfängern 3 auf Platz 3. Bei der nächsthöheren Leistungsklasse, den Freiläufern, beeindruckte Jette Schirnig mit ihrer Kürdarbietung und errang ebenfalls den 3. Platz. Ebenfalls in dieser Klasse belegten Nathalie Oehme Platz 6 und Vivien Zell Platz 11.

Besonderen Jubel gab es für den 1. GRV in der Kategorie Kunstläufer, die schon eine gehobene Leistungsklasse darstellt: Annika Jung konnte mit ihrer elegant sowie technisch einwandfrei gelaufenen Kür die Wertungsrichter überzeugen und stand auf dem Siegertreppchen. Auch Hannah Schewe zeigte in dieser anspruchsvollen Kategorie ausdrucksstark zu klassischen Klängen ihr Können an Schritten sowie Pirouetten und wurde Sechste.



weitere Platzierungen: 5. Sina Haselhan (Anfänger 2), 4. Lara Wittek (Freiläufer 1), 8. Anna Hoffmann (Freiläufer 1), 7. Lilli Schmidt (Freiläufer 2), 8. Tessa Zimmermann (Freiläufer 2), 10. Malene Haß (Freiläufer 2), 7. Luise Klein (Freiläufer 3), 6. Lisa Schlapmann (Figurenläufer), 4. Anabel Kurrasch (Kunstläufer), 5. Frieda Geltmeier (Kunstläufer/alle GSC)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen