zur Navigation springen

Speedway : Torros erkämpfen zweiten Platz

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Speedway-Team-Cup im emsländischen Dohren: Junior Norick Blödorn wird zudem Deutscher Meister

Mit zwei wahrlich hart erkämpften Matchpunkten für den zweiten Platz beim STC Lauf im emsländischen Dohren kehren die Güstrow Torros von ihrem letzten Auswärtsrennen im Speedway-Team-Cup zurück. Noch mehr als die 32 erfahrenen Laufpunkte dürfte das erarbeitete Selbstbewusstsein die Mannschaft für das noch ausstehende Heimrennen am 23. September bestärken. „Heute sind nicht vier Fahrer für den MC Güstrow angetreten, sondern es war ein geschlossenes Team, das zusammen diesen Erfolg erkämpft hat“, war dann auch das kurze, aber treffende Fazit von Teamchef Hannes Heider.

Das Rennen begann gleich mit einem Sieg für die Torros, der durch Junior Ben Ernst mit einer beeindruckenden Sicherheit erfahren wurde. Zum Abschluss des ersten Durchgangs waren es wieder die Torros, die mit Tobias Busch für den besten Lauf des Tages sorgten. Vier Runden lang kämpfte er verbissen hinter dem Lokalmatadoren Tobias Kroner und tatsächlich gelang es dem Kapitän der Güstrower, sich noch auf der Ziellinie auf den ersten Platz nach vorn zu schieben. Seine Fähigkeiten waren aber nicht nur auf der Bahn, sondern auch in der Box gefragt, denn dort wurde Teamgeist gelebt. Die Youngster Lukas Baumann und Leon Arnheim profitierten von den weitergegebenen Erfahrungen und gaben es mit tollen Leistungen auf der Bahn zurück. Zwar mussten sie beide ihre Angriffslust mit Stürzen bezahlen, aber dass sie es überhaupt versuchten, ist alle Anerkennung Wert.

Nach dem enttäuschenden vierten Platz zum Auftakt in Olching und dem dritten Platz beim Rennen in Meißen, ist nun mit dem zweiten Rang eine deutliche Leistungssteigerung sichtbar. Durch diesen Erfolg klettern die Torros zwischenzeitlich sogar auf den dritten Tabellenrang im Speedway-Team-Cup.

Es gab aber nicht nur den Erfolg der Torros, die im Übrigen als einziges Team von einem eigenen Fanclub in Dohren begleitet wurden, zu feiern, sondern auch einen Deutschen Meistertitel. In überragender Manier und ohne nur einen einzigen Punkt abzugeben, sicherte sich Norick Blödorn den ersten Platz im dmsj-Bahnsportcup in der Klasse Junior B II. „Es ist ein Schritt in einer ganzen Reihe, aber ein wichtiger“, sagte seine Mutter nach der Siegerehrung, bei der für ihn die Nationalhymne gespielt wurde. Nach der Weltmeisterschaft, bei der er den vierten Platz erkämpfte, trainierte er eine Woche in Großbritannien und ist nun schon wieder unterwegs zur Europameisterschaft nach Schweden.

Aber an diesem Tag gehörte er zur Mannschaft des MC Güstrow und so war es für alle Fahrer und den Teamchef völlig klar, dass auch er mit auf das Siegerpodest gehörte.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen